Überraschung!:

Schweizer Mäzen schickt einen Scheck für Spielplatz-Bau

Eine Stadt ohne Spielplatz - das kann so nicht bleiben, hat sich ein Spender gedacht und zum Kindertag Geld nach Woldegk geschickt. Davon sollen neue Spielgeräte gekauft werden.

Die Mädels von der Johanniter-Tanzgruppe eröffneten den bunten Reigen auf dem Bullenberg.
Tobias Lemke Die Mädels von der Johanniter-Tanzgruppe eröffneten den bunten Reigen auf dem Bullenberg.

Über ein großes Geschenk  konnten sich zum Kindertag die Mädchen und Jungen aus Woldegk und Umgebung freuen. Der Schweizer Mäzen Jost Reinhold, der mit seiner Stiftung insbesondere Projekte in seiner alten Heimat, der Mecklenburgischen Seenplatte, unterstützt, spendete der Stadt satte 100000 Euro. Das Geld sei für neue Spielplätze in der Mühlenstadt und in den Dörfern der Umgebung bestimmt, erklärte Landesminister Lorenz Caffier (CDU), der den Scheck stellvertretend an Woldegks Bürgermeister Ernst-Jürgen Lode (SPD) überreichte. Die Kommune hat sich derzeit den Neubau und die Sanierung ihrer Spielplätze auf die Fahnen geschrieben. Im Vorjahr mussten die Spielgeräte an der Stadtmauer abgebaut werden, weil diese zu marode waren und zu einer Gefahr für spielende Kinder wurden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung