Förder-Geschenk:

Schwerin schickt fast eine Million Euro für Gruft-Sanierung

Noch ein Denkmal darf endlich in Mirow saniert werden. Diesmal gibt es Geld für das Großherzogliche Erbbegräbnis. Das soll sogar der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Aus Schwerin gibt es Geld dafür, dass die Gruft in Mirow saniert werden kann.
Robert Kneschke Aus Schwerin gibt es Geld dafür, dass die Gruft in Mirow saniert werden kann.

In Mirow wird der Startschuss für die Restaurierung eines Besuchermagneten abgegeben: der Erbbegräbnisgruft des Großherzoglichen Hauses Mecklenburg-Strelitz. Wie Rajko Lippert, Vorsitzender des Vereins Kulturgut Mecklenburg-Strelitz, mitteilt, sollen die Obere, die Mittlere und die Untere Gruft restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Es sei mit Gesamtkosten von rund 900 000 Euro zu rechnen. Das Land habe Mittel bereitgestellt. Ein Förderbescheid werde am Montag auf der Schlossinsel überreicht

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung