Böse Überraschung in Schwerin:

Sensation: TSG blamiert sich im Pokal

Damit war nicht zu rechnen: Ein Verbandsligist schmeißt die Neustrelitzer Regionalliga-Kicker aus dem Cup-Wettbewerb.

Können das Pokal-Elend gar nicht mit ansehen: Co-Trainer Ersan Parlatan (vorne) und TSG-Coach Andreas Petersen.
Matthias Schütt Können das Pokal-Elend gar nicht mit ansehen: Co-Trainer Ersan Parlatan (vorne) und TSG-Coach Andreas Petersen.

Der Traum vom Landespokalsieg 2015/16 ist für Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz vorzeitig beendet. Im Achtelfinale des Landespokals war am Sonnabend überraschenderweise Schluss für den Vorjahresfinalisten aus der Residenzstadt. Beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin verloren die Neustrelitzer vor knapp 520 Zuschauern im Stadion Lankow mit 1:4 (0:2) und verabschiedeten sich vorzeitig aus dem Cupwettbewerb.

„Das war eine sehr bittere Niederlage und für mich persönlich eine enttäuschende Vorstellung. Wir müssen uns jetzt gemeinsam aus der Situation befreien“, resümierte TSG-Coach Andreas Petersen. Für die Neustrelitzer geht es in der Regionalliga am nächsten Sonntag mit dem Heimspiel im MV-Derby gegen Aufsteiger FC Schönberg 95 (Anstoß 13.30 Uhr/Parkstadion) weiter.  

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!