Autofahrer unter Alkohol, Betäubungsmitteln und Drogen:

Serien von Trunkenheitsfahrten in Neustrelitz

Ein 18-Jähriger touchierte zwei Bäume und wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein weiterer Autofahrer versuchte, unentdeckt nach einem Unfall zu entkommen. Eine Zeugin beobachtete dies.

Die Polizei hatte in der Strelitzer Region gut zu tun und stellte gleich vier Autofahrer, die unter Alkohol oder Drogen standen.
Jens Wolf Die Polizei hatte in der Strelitzer Region gut zu tun und stellte gleich vier Autofahrer, die unter Alkohol oder Drogen standen.

Gleich vier betrunkene Autofahrer hat die Polizei am Wochenende in Neustrelitz erwischt. Ein 62-Jähriger hat in der Nacht zu Sonnabend gegen 2.30 Uhr in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße einen Baum und ein Verkehrsschild gestreift. Seinen Versuch, das Auto abzustellen und unentdeckt nach Hause zu gelangen, vereitelte eine Zeugin, indem sie die Polizei rief. Ein Atemalkoholtest ergab 2,02 Promille. Den Schaden schätzt die Polizei auf 6000 Euro.

Am Sonnabend gegen 17.30 Uhr erwischte die Polizei einen 26-Jährigen, der unter Einfluss von Amphetaminen und Cannabis auf der Woldegker Chaussee fuhr. Die Beamten hatten den Eindruck, dass er außerdem Alkohol getrunken hatte. Den Atemalkoholtest lehnte der Fahrer ab, nun wird auf das Ergebnis einer Blutprobe gewartet. Im Übrigen hat der Mann keinen Führerschein und sein Auto war nicht zugelassen.

Fahrer musste aus Fenster klettern

In der Nacht zu Sonntag gegen 4 Uhr fiel der Polizei in der Wilhelm-Stolte-Straße ein 20-Jähriger Autofahrer auf. Bei ihm ergab der Atemtest 1,68 Promille. Ein 18-jähriger betrunkener Autofahrer kam am Sonntag gegen 9.15 Uhr mit seinem Auto von der Neustrelitzer Umgehungsstraße ab, touchierte zwei Bäume und kam abseits der Straße zum Stehen. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei stellte einen Atemalkoholgehalt von 1,50 Promille fest. Das Auto wurde so stark beschädigt, dass der Fahrer durch ein Fenster ins Freie klettern musste. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 4000 Euro.