Junge Buchautorin:

Sogar die Queen gibt einer Neustrelitzerin den Segen

Mit Sandra Lembke ist aus einem einstigen Nordkurier-Pflänzchen eine Buchautorin geworden, die den Mecklenburg-Strelitzer Hof literarisch auferstehen lässt. Und weil sie bei aller Arbeit jede Menge Spaß dabei hatte, soll der nicht so bald enden.

Sandra Lembke auf den Spuren fürstlichen Glanzes der einstigen Residenzstadt vor der Neustrelitzer Orangerie  
André Gross Sandra Lembke auf den Spuren fürstlichen Glanzes der einstigen Residenzstadt vor der Neustrelitzer Orangerie  

Wie einen Schatz packt Sandra Lembke aus, was sie über ein Jahr lang jede freie Minute und so manche Nachtschicht gekostet hat. „Hoheiten, Diplomaten und Ehrenretter – Gäste am Mecklenburg-Strelitzer Hof“ heißt das Erstlingswerk der 35-Jährigen, das dieser Tage im Steffen Verlag Friedland erschienen ist. „Meinen Eltern sind die Tränen gekommen, als ich ihnen mein Buch überreicht habe. Mich hat es natürlich auch nicht kalt gelassen, wobei ich mich vor allem frage, wie ich das eigentlich neben meinem Job geschafft habe“, bekennt die 35-jährige Diplomsozialarbeiterin und -pädagogin. 

Am Anfang allen schriftstellerischen Schaffens stand gleich zwei Mal der Nordkurier. 1996 klopfte die damalige Gymnasiastin des Carolinums bei der Strelitzer Zeitung an und wurde als begabte Schülerredakteurin schnell ein festes Teammitglied. Nach dem Studium kehrte Sandra Lembke als freie Mitarbeiterin zu ihrer Heimatzeitung zurück. Unter den zahlreichen Veröffentlichungen seither gab es auch eine kleine historische Serie zu illustren Besuchern am Hof des Großherzogs, die der Neustrelitzerin wiederum die Tür des Steffen Verlags öffnete. „Ich hatte ja viel mehr Material, als in die Zeitung passte, und so bot sich ein Buch geradezu an. Hinzu kam, dass es zu diesem Thema noch kaum Veröffentlichungen gibt.“ 

Die Arbeit bestand in erster Linie in Archivrecherche. „Da bin ich vor allem den Einrichtungen der Stadt Neustrelitz sehr, sehr dankbar für die tolle Unterstützung“, sagt Sandra Lembke. Aber auch nach England knüpfte die Autorin Kontakte, darunter zu den Royal Archives Windsor. „Viele Quellen mussten aus dem Englischen übersetzt werden, und so habe ich mir für mein Buch auch offiziell die freundliche Genehmigung Ihrer Majestät, der Königin Elisabeth einholen müssen.“ Immerhin gehören mit Queen Mary und mit Mary Adelaide of Teck Oma und Uroma der heutigen Königin zu den Akteuren der Schriftstellerin. Beide Vorfahren hatten sich monatelang im Neustrelitzer Schloss aufgehalten. 

„Ich wollte eigentlich immer Geschichte studieren, habe mich schon als Kind dafür interessiert“, erzählt die Autorin. „Jetzt konnte ich meine Neigung mit dem Schreiben verbinden, und es hat mir riesigen Spaß gemacht.“ Der Spaß kann noch weitergehen, Stoff für ein zweites Buch ist vorhanden. Am 9. Oktober um 17 Uhr wird Sandra Lembke ihr literarisches Debüt im Neustrelitzer Borwinheim vorstellen.

 

„Hoheiten, Diplomaten und Ehrenretter – Gäste am Mecklenburg-Strelitzer Hof“

Steffen Verlag Friedland

ISBN 978-3-942477-60-4

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung