:

Solarpark kommt nun doch

Immer wieder sprangen Investoren ab, das Projekt Solarpark vor den Toren Woldegks verzögerte sich über Jahre. Jetzt soll es aber losgehen.

Das ist die Fläche an Woldegks Ortseingang, auf der ein Solarpark gebaut werden soll.
Susanne Böhm Das ist die Fläche an Woldegks Ortseingang, auf der ein Solarpark gebaut werden soll.

Nun wird der Solarpark vor den Toren Woldegks doch noch gebaut. Seit 2011 ist das Projekt am Ortseingang aus Richtung Neubrandenburg im Gespräch.

Der Baustart verzögerte sich aber über Jahre, weil immer wieder Investoren absprangen. Vier Unternehmen bemühten sich um Baugenehmigungen, entschieden sich dann doch wieder anders. Jetzt geht es aber los, teilte Dirk Nebe aus Woldegks Bauamt auf Nordkurier-Nachfrage mit.

Die Pfalzsolar GmbH aus Ludwigshafen wolle noch in diesem Jahr loslegen und im März fertig werden. Woldegks Stadtvertreter gaben bei ihrer jüngsten Sitzung grünes Licht. Nun steht dem Baustart auf dem zwölf Hektar großen Areal an der Bundesstraße 104 rein formal nichts mehr im Weg.

Die Sichtschutzhecke entlang der Straße, die die Stadtvertreter schon vor Jahren als Bedingung für ihre Zustimmung festgelegt hatten, ist laut Dirk Nebe nach wie vor Teil des Projekts.

Zur Zeit kläre das Energieunternehmen, wer die mehrere hundert Meter lange Hecke in ihrem Auftrag pflegen wird. Infrage komme unter anderem die Gemeinnützige Werk- und Wohnstätten GmbH.