:

Spontaner Seeurlaub für Flüchtlingskinder

Krieg und Flucht aus der Heimat liegen hinter den Kindern aus der Ostukraine. Jetzt sind sie für zwei Wochen im Neustrelitzer Familienzentrum.

Buntes Treiben auf dem Gelände des Familienzentrums am Zierker See. 20 Flüchtlingskinder aus der Ukraine machen hier dank viele Helfer und Unterstützer Ferien. Foto. A. Seidel
Buntes Treiben auf dem Gelände des Familienzentrums am Zierker See. 20 Flüchtlingskinder aus der Ukraine machen hier dank viele Helfer und Unterstützer Ferien. Foto. A. Seidel

Ihre Heimat ist der Osten der Ukraine. Um dem Krieg dort zu entkommen, sind die Kinder mit ihren Eltern in den Westen ihres Landes geflüchtet. Die neue Stadt kennen die meisten der Jungen und Mädchen kaum. Und nun sind sie in Neustrelitz. 20 Kinder aus den Krisengebieten der Ukraine dürfen zwei Wochen ihre Ferien im Familienzentrum verbringen. Sie kommen aus Charkiw, einer Stadt mit 1,4 Millionen Einwohnern, die derzeit rund 400 000 Flüchtlinge beherbergt.

Schnell musste alles gehen, weiß Monika Kaiser. Sie leitet das Familienzentrum und hat mit dafür gesorgt, dass die Betten für die Gäste rechtzeitig bereit stehen. Neustrelitz hat eine Partnerstadt im russischen Tschaikowski, wie kommt die Stadt jetzt zu den ukrainischen Flüchtlingskindern? Die Idee des besonderen Ferienlagers für die Flüchtlingskinder entstand ganz woanders. Olga Pischel stammt aus der Ukraine und engagiert sich für die Hilfsorganisation „Partner aus Osteuropa“. Als es um das Ferienlager ging, hat sie ihren Mann Uwe Hölling um Hilfe gebeten. Der wiederum ist Unternehmensberater und kennt als solcher Neustrelitz. Mit Bürgermeister Andreas Grund wurde schnell Kontakt aufgenommen. Der weihte sofort das Familienzentrum in die Pläne ein und dann ging alles ganz schnell.

„Die Kinder leiden am stärksten“, beschreibt Olga Pischel, die im Februar vor Ort in ihrer ehemaligen Heimat der Ukraine war und sich jetzt von dem Ferienlager am Zierker See überzeugt hat. Sie habe von den Problemen der Flüchtlingsfamilien gehört und mit Hilfe des Vereins nun das Ferienlager aus der Taufe gehoben. 140 Kindern aus der Ukraine kann auf diese Weise ein Aufenthalt in Deutschland geboten werden.