Ortsdurchfahrt in Pasenow erneuert:

Statt der Flickschusterei endlich eine neue Straße

Schon Donnerstag ist Bau­abnahme, und am Freitag erfolgt die offizielle Über­gabe der neuen Straße durch Pasenow. Für die Bürger soll die glatte Fahrbahn die Lärmbelastung deutlich reduzieren. Denn die alte Ortsdurchfahrt war eher eine Huckelpiste. 

Dirk Nebe (rechts) schaut kurz vor der Bauabnahme der neuen Pasenower Ortsdurchfahrt bei den Straßenbauarbeitern vorbei, die bereits am Randstreifen der Straße letzte Hand anlegen.
Ute Köpke Dirk Nebe (rechts) schaut kurz vor der Bauabnahme der neuen Pasenower Ortsdurchfahrt bei den Straßenbauarbeitern vorbei, die bereits am Randstreifen der Straße letzte Hand anlegen.

Das Kopfstein­pflaster der Pasenower Gemeindestraße war zu DDR-Zeiten mit Bitumen überzogen worden. „Doch der Straßenbelag auf dem ­gewölbten Pflaster musste immer wieder ausgebessert werden“, erzählt Dirk Nebe vom Woldegker Bauamt. Schwere Technik durch landwirtschaftlichen Verkehr sorgte für zusätzliche Belastungen und beschleunigte immer wieder den Verschleiß. 

Mit der Flickschusterei ist jetzt Schluss. Am Donnerstag erfolgt die Abnahme der neu gebauten Straße und am Freitag wird die Ortsdurchfahrt Pasenow dann offiziell übergeben. Auf einer Länge von genau 1075 Metern wurden die Straßenoberfläche und auch gleich der Regenwasserkanal erneuert. Da sich hier häufig große Fahrzeuge, sogar mit Überbreite, begegnen, ist die Straße auf eine Breite von sechs Metern ausgebaut worden. Der Gehweg wurde teil­weise neu gebaut, auf 1,50 Meter verbreitert und verläuft jetzt durchgehend. 

Probleme habe es bei dem Bau nicht gegeben, heißt es vor Ort von den Straßenbauarbeitern. Auch die Bauzeit von Mitte Juli bis zur Bau­abnahme jetzt im Dezember erfolge planmäßig, so der Hinweis von Dirk Nebe. Bauherr ist die Gemeinde Helpt, vertreten über das Amt Woldegk. Die Gesamtkosten für die neue Ortsdurchfahrt belaufen sich auf 658 000 Euro, gefördert vom Straßenbauamt Neustrelitz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung