Neuheit im Strelitzer Land:

Statt Kippen, Kaugummi, Kondom spuckt dieser Automat Kunst aus

Ausrangierte Zigarettenspender bekommen bei Andreas Petzke eine zweite Chance. Einer seiner Schützlinge steht jetzt am Waldmuseum in Lüttenhagen.

Forstamtsmitarbeiterin Katja Powils ließ es sich nicht nehmen, als erste ein Päckchen aus dem Lüttenhagener Kunstautomaten zu ziehen.
Tobias Lemke Forstamtsmitarbeiterin Katja Powils ließ es sich nicht nehmen, als erste ein Päckchen aus dem Lüttenhagener Kunstautomaten zu ziehen.

Geld einwerfen und Ware erhalten - was bei Zigaretten, Süßigkeiten oder Kondomen klappt, das funktioniert auch mit Kunstwerken. "Die müssen nur in eine kleine Schachtel passen", sagt Andreas Petzke. Der Mann aus dem Harz baut Zigaretten- und andere Automaten zu Kunstspendern um. 120 davon gibt es bereits in ganz Deutschland - und den ersten in Mecklenburg-Strelitz jetzt am Waldmuseum "Lütt Holthus" in Lüttenhagen.

Museumsbesucher müssen zwei Zwei-Euro-Stücke in den grinsenden Geldschlitz werfen. Der ausgemusterte Kondom-Automat ist als solcher natürlich nicht mehr zur erkennen. "Er ist jetzt zu Höherem berufen", sagt Petzke lachend.

Was sich in den Schachteln verbirgt, sei ganz unterschiedlich. Von kleinen Bildern über Plastiken und Schmuckstücke bis hin zu Lyrik und Prosa kann so ziemlich alles im Ausgabeschacht landen. Der Inhalt jeder Schachtel sei ein Unikat, so das Versprechen auf dem Päckchen. Zudem verfüge die Lüttenhagener Maschine über einen Regio-Schacht, für den die Automaten-Aufsteller auf die Mitwirkung hiesiger Künstler hoffen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung