Zuerst wird nur geplant:

Straße nach Prälank braucht noch viel Zeit

Asphalt drauf, Autos drüber - so einfach ist das nicht. Die dicke Torfschicht macht einen Neubau kompliziert.

Der marode Weg bei Wiesenthal gibt schon länger Grund zur Klage.
Marlies Steffen Der marode Weg bei Wiesenthal gibt schon länger Grund zur Klage.

Die Straße zwischen Sophienhof und Prälank wird im kommenden Jahr noch nicht saniert. Wohl aber will die Stadt Neustrelitz mit den Vorbereitungen dafür ­beginnen. Zuerst sollen Gelder in den Haushalt für das Jahr 2014 eingestellt werden, mit denen Planungsleistungen finanziert werden können.

Karsten Rohde, Dezernent für Stadtentwicklung und Bau, verweist auf die komplizierten Untergrundverhältnisse auf dem schon oft kritisierten Abschnitt. So gebe es eine dicke Torfschicht. Das zu sanierende Stück ist knapp einen Kilometer lang. Die Straße wurde vor fast 20 Jahren im Zuge des ländlichen Wegebaus errichtet. Unter ihr verläuft ein tiefer Graben, was zusammen mit der Befahrung durch Schwerfahrzeuge aus Landwirtschaft und Lieferverkehr zum vorzeitigen Verschleiß führt.

Einwohner aus Wiesenthal hatten sich über den schlechten Zustand der Straße beschwert. In den vergangenen Jahren hatte es zwischen Sophienhof und Prälank immer wieder Ausbesserungsarbeiten gegeben. Die Löcher in der Straße waren aber dennoch schnell immer wieder drin.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!