Fleether Mühle wird abgerissen:

Straße wieder komplett gesperrt

Die Brandruine wird platt gemacht und die Straße dicht. Am Montag startet der Abriss der Fleether Mühle. Dann gibt es auf der Kreisstraße MST 5 kein Durchkommen mehr. Für wie lange?

Ein Brand und Witterungsschäden haben dazu geführt, dass große Teile der Fleether Mühle nicht mehr zu retten sind. Jetzt kommt der Abrissbagger. Foto: T. Lemke
Foto: T. Lemke Ein Brand und Witterungsschäden haben dazu geführt, dass große Teile der Fleether Mühle nicht mehr zu retten sind. Jetzt kommt der Abrissbagger. Foto: T. Lemke

Die ersten Mauern der alten Kornmühle bei Fleeth könnten am Montag schon fallen. Das Gebäude wird abgerissen. Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) ersetzt zudem das vorhandene Wehr an der Fleether Mühle durch einen Neubau. Neben der Schleuse Diemitz reguliert das Wehr den Wasserstand in der Müritz-Havel-Wasserstraße und sichert etwa den Abfluss im Hochwasserfall. „Die Staueinrichtungen an der Fleether Mühle können seit einem Brand im Jahr 2002 aber nicht mehr genutzt werden“, erklärt Bodo Heise vom StALU Neubrandenburg. Die jetzt beginnenden Bauarbeiten machten die Vollsperrung der Kreisstraße MST 5 erforderlich. Diese solle bis zum Jahresende andauern, heißt es aus der Behörde.

Vor Ort hört man nicht gern, dass die Fleether Mühle schon wieder zur Sackgasse werden soll. Denn bereits im Vorjahr mussten die Anwohner eine wochenlange Sperrung und weite Umwege in Kauf nehmen, weil ein paar Meter weiter eine Fischtreppe gebaut wurde. Aus allen Wolken fiel der Fleether Rainer Kurth daher nun als er von der erneuten wochenlangen Straßensperrung erfahren musste. „Ich hatte nur mit zwei, drei Tagen gerechnet“, so der Mitarbeiter vom Campingplatz Ferienidyll am Rätzsee. Über längere Sperrzeiten sei in Fleether Mühle niemand informiert worden. „Der Schandfleck muss weg – keine Frage, aber kann man das nicht unter halbseitiger Öffnung der Straße machen?“, fragt Kurth verärgert. Sein Chef müsse etwa sein Kind jeden Tag zur Kita nach Mirow bringen und müsse dann zig Kilometer Umwege fahren.

Eine Alternative zur Vollsperrung gebe es nicht, sagt Sibylle Eingel vom StALU Neubrandenburg. Die Fleether Mühle stehe so dicht an der Straße, dass die Risiken für den rollenden Verkehr auf der Straße während der Abrissarbeiten einfach zu groß seien. Für den Schulbus und notfalls für Rettungskräfte werden die Arbeiten aber unterbrochen, so dass diese Fahrzeuge den Baustellenbereich passieren dürfen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Leider ist die Mühle nicht mehr zu retten... aber dafür wird ab nächsten Frühjahr sich das alte und dann restaurierte Mühlrad wieder drehen und das Wasser wird wieder durchlaufen...