Wir sind alle Charlotte!:

Strelitz freut sich über die Baby-Prinzessin

Die englische Königin hat ihre Einladung nach Mirow und Neustrelitz endgültig ausgeschlagen. Für beide Städte ist die Absage jedoch kein Grund, den Traum vom royalen Besuch aufzugeben.  Jetzt sind alle erst einmal glücklich über den Vornamen der Tochter von William und Kate.

So süß, die kleine Prinzessin. Die Tochter von William und Kate wird künftig die Vornamen Charlotte Elizabeth Diana haben.
Facundo Arrizabalaga So süß, die kleine Prinzessin. Die Tochter von William und Kate wird künftig die Vornamen Charlotte Elizabeth Diana haben.

Aus ist der Traum vom königlichen Besuch in Mirow und Neustrelitz. Die englische Königin Elisabeth II. hat die Einladung nach Mecklenburg-Strelitz endgültig ausgeschlagen.„Es ist sehr freundlich, dass Sie uns geschrieben haben, wir haben Ihre Einladung an die Königin zur Kenntnis genommen“, schrieb der britische Botschafter, Sir Simon McDonald, jetzt an Andreas Grund und Karlo Schmettau, die Bürgermeister von Neustrelitz und Mirow. „Ich muss Ihnen allerdings mitteilen, dass Ihre Majestät eine beträchtliche Anzahl von Einladungen erhalten hat und die Planung ihres Besuches inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass es falsch wäre, Ihnen Hoffnung zu machen.“ Die Queen hat keine Zeit, ihr Terminkalender ist voll, ihr Staatsbesuch in Deutschland vom 24. bis zum 26. Juni ist minutiös durchgeplant.“

Da kam die Einladung aus dem Strelitzer Land wohl zu kurzfristig, vermutet Karlo Schmettau. „Wir haben die Queen ein halbes Jahr vor ihrem Besuch eingeladen. Erst im Nachhinein haben wir erfahren, dass die Reisen der Königin bereits zwei Jahre im Voraus geplant werden.“ Mirows und Neustrelitz‘ Bürgermeister bedauern die Absage, geben aber die Hoffnung nicht auf, die Königin irgendwann vielleicht doch noch auf Strelitzer Boden begrüßen zu dürfen. Schon werden neue Pläne geschmiedet, wie die 88-jährige Monarchin doch noch von einem Besuch in Mecklenburg-Vorpommern überzeugt werden könnte.

Es gibt aber noch mehr Versuche

Andreas Grund sieht drei weitere Anlässe für eine erneute Einladung Richtung England, die vielleicht erfolgreich sein könnten. Das 250. Gründungsjubiläum der Strelitzer Schützengilde im Jahr 2017, das 200-jährige Jubiläum der Strelitzie in Neustrelitz im Jahr 2018 oder die Fertigstellung der Gesamtsanierung des Neustrelitzer Schlossgartens im Jahr 2019.

Karlo Schmettau und der Wesenberger Adelsexperte Rajko Lippert sehen die beste Möglichkeit am 100. Todestag der Großherzogin Augusta Caroline im Jahr 2016. „Sie war eine geborene Prinzessin von Großbritannien, Irland und Hannover und Prinzessin von Cambridge. Wegen des Ersten Weltkrieges nahm kein Engländer an ihrer Beerdigung teil. Wir könnten die Feier jetzt nachholen und den jetzigen Prinz und die Herzogin von Cambridge einladen, William und Kate.“

Gratulation aus Mirow

Das royale Paar hat zu Wochenbeginn den Namen seiner am Sonnabend geborenen Tochter bekannt gegeben: Charlotte Elizabeth Diana heißt die kleine Prinzessin. Bekannt sein wird sie als Prinzessin Charlotte von Cambridge. Und das macht überdies die Leute im Strelitzer Land stolz. Denn der Vorname Charlotte erinnert zum einen an Williams Vater, Thronfolger Charles, könnte aber auch als Hommage an Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz gesehen werden. Die deutsche Prinzessin wurde 1744 in Mirow geboren und wurde durch die Hochzeit mit König Georg III. zur Königin von Großbritannien. Somit ist sie eine direkte Vorfahren der Baby-Prinzessin. Vielleicht will das Königshaus mit dem Namen ja auch seine Mecklenburg-Strelitzer Wurzeln lebendig halten. Die Stadt Mirow jedenfalls gratuliert Kate und William zur Geburt ihrer Prinzessin Charlotte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung