Aufholjagd auf dem Wasser:

Strelitzer Drachen machen’s spannend

Mann über Bord und Plastikpaddel konnten das Team auf dem Lychener Pberpfuhlsee nicht aufhalten.

Alles geben ist angesagt: Die Strelitzdragons beim Lychener Wettkampf
Thorwald Reinhold Alles geben ist angesagt: Die Strelitzdragons beim Lychener Wettkampf

Alles gegeben und es dabei ordentlich spannend gemacht hat das Drachenbootteam der Strelitz Dragons beim Drachenbootfest in Lychen. In der ersten Runde - per Los wurde entschieden, wer gegen wen fährt - legten die Dragons die zweitschnellste Zeit der insgesamt neun Mannschaften vor, "mit deutlichem Potenzial nach oben", wie "Drache" Thorwald Reonhold feststellt. Im Zwischenlauf  - hier starteten die Vorlaufschnellsten gegen das langsamste Team - gelang ihnen dann nicht nur die Qualifikation fürs Finale, sondern auch die Tagesbestzeit. In einem Platzierungslauf zuvor hatte das Team zwar durch einen kleinen Unfall auf dem See einen schlagkräftigen Paddler verloren. Der Käpt’n schaffte es aber, die Konzentration für den Endlauf hoch zu halten. Gegen die Ruderrekken aus Prenzlau erwischten die Dragons einen guten Start und konnten den Vorsprung bis ins Ziel über 378 Meter stetig ausbauen. "Das Handicap, einen Wettkampf mit Plastikpaddeln zu bestreiten, tat der Freude über den Sieg keinen Abbruch",  berichtet Reinhold. Und vergisst nicht, um Mitstreiter zu werben: Künftige Dragons sind jeden Freitag um 18.30 Uhr auf dem Gelände des Neustrelitzer WSV zum Training willkommen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!