Bundespolizei-Premiere:

Strelitzer durften erstmals bei Vereidigung zuschauen

Das hat es in Neustrelitz bisher noch nicht gegeben: Knapp 200 Polizeianwärter wurden am Freitagvormittag auf dem Marktplatz vereidigt. Das Interesse der Bevölkerung war erstaunlich groß.

Einmarsch der 198 Polizeianwärter auf den Neustrelitzer Markt.
Caroline Wenndorff Einmarsch der 198 Polizeianwärter auf den Neustrelitzer Markt.

Die Vereidigung von 198 Bundespolizeianwärtern hatte am Freitagvormittag für Aufsehen in Neustrelitz gesorgt: Mehr als 750 Angehörige, Freunde und zahlreiche Städter waren auf den  Markt gekommen, um dem Spektakel beizuwohnen. "Ich freue mich, dass sich die Stadt und die Bundespolizei entschlossen haben, dieses Ereignis öffentlich zu machen", sagte Landesinnenminister Lorenz Caffier (CDU). Bei der Landespolizei sei es schon Tradition, dass die Dienstanfänger ihren Eid öffentlich ablegen.

Die knapp 200 Dienstanfänger werden nun in zweieinhalb Jahren für den Beruf ausgebildet und schon während dieser Zeit aktiv sein. Von insgesamt 15 000 Bewerber haben sich in der ganzen Republik 1500 behauptet. "Es werden nur die Besten der Besten in den Polizeidienst berufen", zeigt sich Landesinnenminister Lorenz Caffier zuversichtlich, die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern.

Auch Bürgermeister Andreas Grund wünschte den Anwärtern viel Schaffenskraft. Er freue sich, dass das Bundespolizeiaus- und Fortbildungszentrum seit 24 Jahren in Neustrelitz ansässig ist. "Das ist ein Gewinn für die Region." Auch nach der Vereidigung blieb das Publikum auf dem Marktplatz, denn im Anschluss gab das Bundespolizeiorchester ein Konzert.