:

Super-Wettkampf wird in der Seenplatte stattfinden

Was zeichnet die Mecklenburgische Kleinseenplatte aus? Klar, die wunderbare Natur. Und die will man jetzt auch den Sportlern nahe bringen. Deshalb gibt es im Herbst einen ganz besonderen Wettkampf. So etwas hat man im Strelitzer Land noch nicht gesehen.

Wenn im Herbst der Swimrun-Wettkampf auf dem Programm steht, dann müssen die Teilnehmer auch ins kühle Nass.
Stefan Schurr - Fotolia Wenn im Herbst der Swimrun-Wettkampf auf dem Programm steht, dann müssen die Teilnehmer auch ins kühle Nass.

Gäste aus Hongkong, Schweden, der Schweiz und Frankreich werden im Herbst in der Kleinseenplatte erwartet. Der Grund: Das 1000 Lakes SwimRun findet am 23. Oktober in der Strelitzer Region statt. Dabei treten immer zwei Sportler gemeinsam an und absolvieren eine Strecke von 40 bis 45 Kilometern durch „mystische Wälder und unberührte Seen“, wie auf der Internetseite des Veranstalters schon mal zu lesen ist.

Insgesamt 14 Mal müssen die Sportler während des Wettrennens ins Wasser springen und an die zehn Kilometer schwimmend absolvieren – die längste Schwimmstrecke wird etwa zwei Kilometer lang sein. Start ist nahe der Burg in Wesenberg, als Ziel wurde das Rheinsberger Schloss ausgesucht. Zwischen fünf und neun Stunden planen die Veranstalter für die Strecke ein. Die acht besten Teams können sich für die Swimrun World Championship in Ötillö, Schweden, im kommenden Jahr qualifizieren.

Mehr als ein Jahr haben die Veranstalter des 1000 Lakes Swimrun-Wettbewerbs nach einem Austragungsort gesucht. „Es war auch schon eine Strecke in Nordbayern im Gespräch“, sagt Enrico Hackbarth, Geschäftsführer der Mecklenburgischen Kleinseenplatte Touristik GmbH. Die Entscheidung fiel  für unsere Region: „Wir sind extrem froh, dass wir das Wettrennen in der wunderschönen Mecklenburgischen Seenplatte präsentieren dürfen – der Heimat von 3000 Seen“, steht in englischer Sprache auf der Internetseite