Wettbewerb für jedermann:

Taubenflüsterer will ganz hoch hinaus

Mit erst 28 Jahren hat Mirko Jäger schon einen guten Namen in der Züchter-Szene. Jetzt will er einen internationalen Wettbewerb ausrichten. Und der Clou: Jeder kann mitmachen!

In diesen Schlägen auf dem elterlichen Grundstück hält und züchtet Mirko Jäger seine Sporttauben.
Susanne Böhm In diesen Schlägen auf dem elterlichen Grundstück hält und züchtet Mirko Jäger seine Sporttauben.

Der Woldegker Brieftaubenzüchter Mirko Jäger ist mit 28 Jahren schon ein Großer seiner Zunft. Und im nächsten Jahr hat er erst recht Großes vor: Auf Usedom veranstaltet er einen internationalen Wettkampf, bei dem mehr als 1000 Tauben an den Start gehen sollen.

Eigens für den "Ostseeflug Usedom 2015" hat er eine Schlaganlage bei Neppermin gekauft und die Rechte an der etablierten Veranstaltung erworben. Mit dem Debüt will er sich als Wettkampfveranstalter weltweit einen Namen machen.

Dabei ist der Woldegker nicht nur Gastgeber, sondern auch Trainer und Tierpfleger in Personalunion. Bereits ab April liefern die Züchter ihre Tauben an. Monatelang trainiert Mirko Jäger die Vögel, bevor sie dann am 5. September die bis zu 420 Kilometer langen Preisflüge absolvieren.

Hunderte Pokale - und ein Single-Leben

Der Clou für interessierte Laien: Mitmachen kann jeder, selbst wenn er sich mit Tauben nicht auskennt. Wer möchte, kann Jung­tauben von Mirko Jäger betreuen und ausbilden und beim Ostseeflug gegen ein Startgeld fliegen lassen.

Mit acht Jahren begann der Woldegker mit der Brieftaubenzucht, zusammen mit seinem Vater. Seit 1995 ist er selbst Züchter - und zwar ein erfolgreicher: Hunderte Pokale stehen in seinem Elternhaus in Woldegk. Bei so viel Liebe zu Tauben allerdings bleibt für eine Partnerschaft wenig Zeit: Der Woldegker ist Single.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung