Jungs testen Frauenberufe:

Tobias erlebt Probejob in der Spielecke

Kindergärtner oder Landwirt? Tobias und seine Mitschüler konnten am „JungsTag“ in Woldegk testen, wie spannend typische Frauen-Jobs sind.

Tobias Krüger wurde sprichwörtlich in die eigene Kindheit zurückversetzt. Er durfte bei Irmtraut Fechtner bei den Drei- bis Vierjährigen hospitieren.
Ralph Schipke Tobias Krüger wurde sprichwörtlich in die eigene Kindheit zurückversetzt. Er durfte bei Irmtraut Fechtner bei den Drei- bis Vierjährigen hospitieren.

Textaufgaben etwas anderer Art waren am Mittwoch den Jungs der Regionalen Schule Woldegk vorbehalten: Was kostet Geschirrspülmittel? Was kann man aus Kartoffeln herstellen? Auch ein Haushaltsparcours war aufgebaut zum "JungsTag", an dem die Acht- und Neuntklässler typische Frauenjobs kennenlernen sollten.

Tobias übt sich als Kindergärtner

Nervenstärke mussten jene Jungs beweisen, die sich in echte Berufspraxis begaben. 23 von ihnen bewiesen Mut zum Ausprobieren und rückten aus, um Friseurinnen beim hochmodischen Cut über die Schulter zu schauen oder bei der Seniorenpflege mit anzupacken.

Tobias Krüger etwa stand Kinder­gärtnerin Irmtraut Fechtner zur Seite. „Die Kinder finden es immer gut, mal einen Mann in ihrer Mitte zu haben“, erzählte Erzieherin Irmtraut Fechtner. Und männliche Kindergärtner wären auch nicht schlecht. Zumal in absehbarer Zeit vier der sechs Kolleginnen in den Ruhestand gehen.

Tobias indessen fremdelte noch ein wenig mit der verantwortungsvollen Aufgabe. „Eigentlich möchte ich eher Landwirt werden“, sagte er.