Algen-Alarm:

Übelkeit nach Bad im Ellbogensee

Kinder übergeben sich nach dem Schwimmen im Ellbogensee. Ist nach dem Wootzensee jetzt das nächste Gewässer in der Seenplatte von Blaualgen befallen?

Wenig appetitlich und zum Teil sogar gesundheitsgefährdend: Ein Algenteppich.             
Ute Köpke Wenig appetitlich und zum Teil sogar gesundheitsgefährdend: Ein Algenteppich.  

Badegäste am Ellbogensee bei Priepert haben am vorigen Wochenende von Übelkeit nach dem Schwimmen berichtet. Urlauberin Anja Falgowski aus Halle an der Saale erzählte dem Nordkurier, dass sich vor allem viele Kinder auf dem Zeltplatz am Ellbogensee nach dem Baden übergeben haben. Auch ihr eigenes Kind war betroffen. Es hieß Blaualgen könnten die Ursache sein. Die Badegäste seien aber nicht gewarnt worden, kritisiert Anja Falgowski.

Da es am Ellbogensee keine offene Badestelle gibt, werde das Gewässer auch nicht vom Hygieneamt beprobt, heißt es dazu vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Wegen der Regenfälle in den vergangenen Tagen sei ein Blaualgenbefall im Ellbogensee aber eher unwahrscheinlich.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung