Das ist kein Kavaliersdelikt:

Vandalen werfen Kirchenfenster ein

Nicht zum ersten Mal kühlen mutwillige Zerstörer an der Katholischen Kirche in Neustrelitz ihr Mütchen.

Die bleiverglasten Fenster der Kirche sind an mehreren Stellen eingeworfen worden.
Marlies Steffen Die bleiverglasten Fenster der Kirche sind an mehreren Stellen eingeworfen worden.

Böser Dumme-Jungen-Streich oder gezielte Provokation? An der Katholischen Kirche in Neustrelitz ist in der Nacht zum Freitag die Bleiverglasung eines Kirchenfensters beschädigt worden. Gemeindereferentin Martina Stamm waren am Morgen vor dem Gottesdienst Scherben auf dem Altar aufgefallen, die weit verstreut herumlagen. Als sie in Richtung Kirchenfenster schaute, war alles klar. Hier ist etwas mutwillig zerstört worden.

Es ist nicht die erste zerschlagene Scheibe an dem Gotteshaus. „Vor einigen Jahren hatten wir schon mal damit zu tun“, sagt Martina Stamm. Der oder die Täter müssen  aus Richtung Rummelplatz gekommen sein. Offenbar haben sie direkt von unterhalb des Kirchenfensters die Scheiben eingeworfen. Ob mit Kastanien oder mit Kieselsteinen, die sich auf dem Kirchengrundstück befinden, war zunächst nicht ersichtlich.

Das Grundstück, auf dem sich die Kirche befindet, ist zwar mit einem Zaun abgegrenzt. Die Pforte wird aber nicht mehr abgeschlossen. Wenn Zerstörer sich Zugang verschaffen wollen, dann beschädigen sie auch noch Pforte und  Zaun, so die Erfahrung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

kennt keine Grenzen.