Insolventes Holzkraftwerk:

Heiz-Notstand in Feldberg

Die Folgen der Energiewende sind unkalkulierbar. Das spüren jetzt auch die Feldberger. Ihr Biomasse-Kraftwerk ist insolvent. In Klinik, Altenheim und Privathaushalten droht kommende Woche der Heiz-Notstand. Die Schulleitung hat Eltern bereits aufgefordert, ihren Kinder vorsorglich wärmende Kleidung anzuziehen.

Wie lange liefert das Feldberger Holzheizkraftwerk noch Strom?             
André Gross Wie lange liefert das Feldberger Holzheizkraftwerk noch Strom?  

Die Feldberger Schule hat den Eltern mitgeteilt, dass sie wegen der drohenden Abschaltung des insolventen örtlichen Heizkraftwerkes ab Dienstag die Kinder vorsorglich mit wärmerer Kleidung zum Unterricht schicken sollen. Auf Anfrage sagte Schulleiterin Monika Friedrich, dass ab Mittwoch ein mobiles Kraftwerk die Einrichtung beheizen soll. Sie hoffe, auch in der zweiten Wochenhälfte planmäßig unterrichten zu können.

Der Heiz-Notstand in Feldberg ist damit auch zum Wochenende nicht von der Tagesordnung. „Wir kommen nur in sehr kleinen Schritten vorwärts“, sagte Bürgermeisterin Constance Lindheimer (SPD) dem Nordkurier.

Insolvenzverwalter hält sich bedeckt

Für den Zeitraum bis Mitte kommender Woche sei die Wärmeversorgung durch das in Insolvenz befindliche Holzheizkraftwerk wohl gesichert. Es gehöre zu den Aufgaben des Insolvenzverwalters, die Öffentlichkeit über weitergehende Entscheidungen zu informieren. Der Hamburger Rechtsanwalt und Steuerberater hält sich bislang bedeckt, seine letzte Pressemitteilung erfolgte am Dienstagabend. Unter der Hand wird von einem Pokerspiel gesprochen.

„Wir suchen weiter nach finanziellen und technischen Alternativen. Das ist umso dringender, als die Großkunden des Kraftwerkes voraussichtlich Zwischenlösungen finden können, was den privaten Haushalten nicht vergönnt ist“, betonte Lindheimer. Ein entsprechendes Mandat habe die Gemeindevertretung erteilt, die zu einer außerordentlichen Sitzung zusammengetreten war. Die Abgeordneten hätten zugleich bestätigt, dass sich die Kommune nicht am Verlustausgleich des zahlungsunfähigen Betriebes beteiligen könne.

Das Feldberger Holzheizkraftwerk gehört zu einer Hamburger Unternehmensgruppe, die für Anleger in Kapitalfonds investiert. Ein ähnlicher Fall bestimmte im Januar die bundesweiten Nachrichten, als der Windpark-Betreiber Prokon Insolvenz angemeldet hatte. Gehen bei den Unternehmen der Energiewende langsam die Lichter aus?

Innenministerium befasst sich mit Misere

Inzwischen ist auch das Innenministerium mit der Feldberger Misere befasst. Ressortchef Lorenz Caffier (CDU) äußerte sich am Nordkurier-Telefon „nicht erfreut, dass wir erst zwei Minuten vor Ultimo davon erfahren“. Er wolle keine Hoffnungen wecken, die er dann nicht erfüllen könne, „aber wir suchen bei aller Schwierigkeit der Materie nach einer Lösung“. Aus seiner Sicht könne der Insolvenzverwalter „die Leute nicht einfach in der Kälte stehen lassen“.

CDU-Fraktionschef Vincent Kokert wird am Dienstag zum Krisengespräch in Feldberg erwartet. Die Kommune dürfe nicht allein gelassen werden und das Land werde sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen. Allerdings sei der Einsatz von Sondermitteln für Kommunen in Schwierigkeiten rechtlich kompliziert, da ja auch Privatanschlüsse von einem Aus des Kraftwerkes betroffen wären.

Weiterführende Links

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!