Residenzstädter freuen sich aufs Wochenende :

Weihnachtlicher Bummel im Tiergarten

Zum vorfestlichen Programm am Wochenende in Neustrelitz ist Schnee angesagt worden. Aber auch ohne Flocken dürfte sich ein Ausflug zum Adventsmarkt im Tiergarten lohnen.

Überall auf dem Tiergarten-Weihnachtsmarkt werden sich Märchenfiguren tummeln.
André Gross Überall auf dem Tiergarten-Weihnachtsmarkt werden sich Märchenfiguren tummeln.

Zum dritten Mal wird am 7. und 8. Dezember in Neustrelitz zur Tiergartenweihnacht geladen. Sie ist auf Wunsch vieler Besucher und Händler nun am Sonnabend und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr und damit länger als gehabt die Ausflügler erwartet. Rund 20 Hütten und Stände sind aufgebaut. „Das Angebot ist gut durchmischt“, erklärt Birgit Höhne, die bei den Stadtwerken als Träger des Tiergartens für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Sicher lässt sich das ganz besondere Weihnachtsgeschenk finden.“ Sie freue sich, dass das Rehazentrum, das Slawendorf und der Arbeitslosenverband wieder mit von der Partie seien. Toll sei auch, dass die Schmiede Hans-Joachim Schwarz und Uwe Böttcher wieder die Hämmer schwingen, diesmal durch einen ukrainischen Berufskollegen verstärkt.

Wenn Birgit Höhne von einer guten Mischung spricht, meint sie auch die kulturellen Angebote im Tiergarten, der übrigens an beiden Tagen ohne Eintrittsgeld besucht werden kann. Auf der Bühne wechseln sich Schulchöre ab, Musikschüler spielen auf, die Tanzremise gastiert, und die Gesellschaft der Liebhaber des Theaters aus Neubrandenburg hat sich für Sonnabend um 14 Uhr mit der „Goldenen Gans“ angesagt.

Im ver­gangenen Jahr kam der große Schnee über die Neustrelitzer Tiergartenweihnacht. Trotzdem wurden um die 3000 Besucher gezählt. Für das kommende Wochenende haben die Meteorologen wieder Flockenwirbel in Aussicht gestellt, und die Organisatoren des adventlichen Vergnügens können nur hoffen, dass die Niederschläge nicht zu üppig ausfallen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung