Umzug der Neustrelitzer Bibliothek:

Wer schafft den Ausleih-Rekord?

Alles muss raus, heißt es derzeit in der Neustrelitzer Bibliothek. Nicht zum Ausverkauf, sondern zur Rekord-Ausleihe wird in den Räumen derzeit aufgerufen. So verwandelt sich der Leser mit vielen Büchern ganz schnell zum Umzugshelfer.

Alles muss raus. Der Countdown vor dem Umzug läuft. Wer sich jetzt die meisten Bücher, CDs oder DVDs ausleiht, bekommt einen Preis.
Anett Seidel Alles muss raus. Der Countdown vor dem Umzug läuft. Wer sich jetzt die meisten Bücher, CDs oder DVDs ausleiht, bekommt einen Preis.

Rund 60 000 Medien müssen in Kisten verstaut werden. Das ist eine Menge. Warum nicht die Bibliotheksnutzer um Hilfe bitten, dachten sich die Mitarbeiter der Einrichtung. Sie haben jetzt zur Rekord-Ausleihe aufgerufen. Je mehr Bücher, DVD‘s, CD‘s, Spiele und Zeitschriften von den Nutzern geliehen werden, um so weniger Kisten müssen gepackt werden.

Der Countdown für die Rekord-Ausleihe läuft nur noch wenige Tage. Es gibt sogar etwas zu gewinnen. „Drei attraktive Preise winken den Bibliotheksbenutzern mit den meisten Entleihungen während der Schließzeit“, heißt es aus der Stadtverwaltung. Und die Schließzeit wird jede bisherige Ausleih-Frist übersteigen. Denn die Bibliothek ist nur noch bis zum 22. Mai geöffnet. Danach sind die Türen in der Augustastraße 18a zu. Die Ausleihstation macht dann am neuen Standort im Kulturquartier in der Schlossstraße 12/13 erst wieder im Oktober auf. „Da sollte sich mit genug Lesestoff eingedeckt werden“, sagt Bibliothekarin Elke Missling. Die rund 700 Nutzer der Stadtbibliothek nehmen den Aufruf ernst, wissen die Mitarbeiter. In einer Stunde, so erzählen sie, sind beispielsweise am Dienstag in dieser Woche 300 Medien über die Theke gegangen. Längst kommen die Leser nicht mehr nur mit kleiner Tasche. Nein, große Körbe haben sie dabei und greifen auch mal zu einem Buch, dass nicht zu den eigentlichen Vorlieben gehört, weiß Elke Missling. „Sie haben ja genug Zeit zum Lesen.“

Keine Mahngebühren

„Bitte versorgen Sie sich ausreichend mit Literatur. Es werden keine Mahngebühren erhoben“, teilt die Bibliothek mit. Wenn ansonsten nach vier Wochen diese Frist endet, ist jetzt monatelang Zeit. Die Jahreskarte sei weiter gültig. Für die Mitarbeiter der Bibliothek bleiben am Ende wohl doch noch genug Bücher, die in Kisten gepackt werden müssen. Wenn die Einrichtung geschlossen ist, beginnt das Packen. Aber bis dahin läuft noch der Wettbewerb um den Rekord-Ausleih. Ein Hinweis: Es gibt schon Leser, die sind mit mehr als 50 Medien dabei...

Nicht nur in der Bibliothek wandert das Inventar in Kisten. Auch eine Etage höher im Karbe-Wagner-Archiv ist am 22. Mai definitiv Schluss. Wer bis dahin noch auf Recherchetour gehen muss, sollte sich beeilen, sagt Christiane Weigt. Historische Bücher stehen im Archiv in den Regalen. Alles über Mecklenburg-Strelitz, berühmte Personen und historische Fotos gibt es in dem Archiv. Der Nachlass von Annaliese Wagner oder auch von Walter Karbe ist hier in guten Händen und muss nun in Kartons in die Schlossstraße. Ein Stück Stadtgeschichte zieht um. „Wertvolle Dinge wie unsere alten Foto-Glasplatten oder die historischen Bücher müssen besonders vorsichtig verpackt werden“, betont Christiane Weigt.

Seit Anfang 2010 ist das Karbe-Wagner-Archiv in der Augustastraße gewesen. Davor gewährte man Geschichtsinteressierten schon einmal in der Schlossstraße einen Einblick in die historischen Unterlagen. Allerdings war das Haus in der Nummer 3 so baufällig, dass ein Umzug nicht zu umgehen war. Nun geht es zwar zurück in die Schlossstraße, allerdings in großzügig ausgestattete Räume mit „attraktiven Lese- und Ruhezonen und Internetleseplätzen“ im neuen Kulturquartier, verspricht die Stadtverwaltung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung