Imbiss ausgebrannt:

Wieder Feuer in Woldegk: War es erneut Brandstiftung?

In der Kleinstadt Woldegk hat es innerhalb einer Woche erneut gebrannt.

Das Imbiss in Woldegk ist nun vorerst gesperrt.
Tobias Lemke Das Imbiss in Woldegk ist nun vorerst gesperrt.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neubrandenburg erklärte, brach das Feuer kurz nach Mitternacht in einem Imbiss am Markt aus. Der Dönerstand brannte völlig aus, verletzt wurde niemand. Die Ursache sei noch unklar. Auch Brandstiftung könne noch nicht ausgeschlossen werden. Ein Gutachter soll den Imbiss unter die Lupe nehmen. Der Schaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.

Der Imbiss liegt nur einen Steinwurf entfernt von dem Wohnhauses, in dessen Keller vor acht Tagen Feuer gelegt worden war. Damals mussten 35 Bewohner aus 16 Wohnungen gerettet werden, darunter aus zwei Wohnungen auch Flüchtlinge. Die Polizei hatte zwei Jugendliche aus dem Ort herausgefunden, gegen die wegen Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt wird. Einen ausländerfeindlichen Hintergrund schlossen die Ermittler aus.

Der Imbissinhaber hat sich am Mittwochvormittag den Schaden angesehen und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Er will aber weiter machen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung