Weinlese in Rattay beendet:

Winzer trumpfen mit dem Federweißer auf

Ratteys Winzer haben allen Grund zum Feiern. Die Weinlese in diesem Jahr brachte neue Rekordwerte ein. Zum Abschluss geht es heute im Laufschritt durch die Weinberge und wird erstmals eine besondere Spezialität gereicht.

Noch nie hat Winzer Henry Ebert so viel Most wie in diesem Jahr aus den Trauben gepresst. Inzwischen ist die Weinlese beendet und es steht die Traubenpresse im Schlosskeller wieder still.
Tobias Lemke Noch nie hat Winzer Henry Ebert so viel Most wie in diesem Jahr aus den Trauben gepresst. Inzwischen ist die Weinlese beendet und es steht die Traubenpresse im Schlosskeller wieder still.

Die Winzer aus Rattey haben ihre Weinlese beendet. Im Anbaugebiet Stargarder Land wurden in dieser Woche zuletzt die Trauben von Regent und Portugieser an den Rebstöcken in Burg Stargard gelesen. Damit ist die Ernte 2016 auf Mecklenburgs Weinbergen nun komplett eingefahren. 

„Es ist ein fantastisches Jahr – wir haben die absolut größte Menge erreicht, die es jemals gab“, verkündet Stefan Schmidt, Weingutleiter auf Schloss Rattey. In den Edelstahltanks und Fässern lagern jetzt rund 23 000 Liter im Keller. Allein auf 21 000 Liter bringe es dabei der Ertrag aus den Ratteyer Anbauflächen. Damit setzen die Winzer wieder eine neue Bestmarke. Waren es im Vorjahr 18 000 Liter und 2014 nur 12 000 Liter, so konnte die Ertragsmenge also erneut deutlich gesteigert werden.

Diesmal haben die Trauben viel Süße gespeichert

Ganz aus dem Häuschen ist Oenologe Schmidt allerdings noch aus einem ganz anderen Grund. Als „historisch“ bezeichnet der Fachmann für Weinproduktion die diesjährige Ernte, weil die Trauben über eine Süße wie nie zuvor verfügten. Indikator für dieses Qualitätsmerkmal sind die gemessenen Oechslewerte. Und da wurde beim Solaris sogar die magische Grenze von 100 Punkten geknackt. Spitzenwerte von bis zu 101 Grad Oechsle konnte Schmidt bei den letzten gelesenen Früchten des Solaris ablesen. Die Trauben konnten im September bis kurz vorm Pflücken noch ordentlich Sonne tanken. Musste in vergangenen Jahren für die alkoholische Gärung zum Wein oft etwas Zucker hinzugegeben werden, so sei dies nun nicht mehr nötig. „Wir werden dieses Jahr einen Prädikatswein produzieren, wir dürfen ihn bloß nicht so nennen“, erklärt Schmidt. Mit dem hohen Zuckergehalt im Most werden die Mecklenburger Landweine am Ende mehr als 13 Prozent Alkoholgehalt erreichen, so Schmidt.

Zum Abschluss der Lese lädt der Ratteyer Winzerverein am Sonnabend zum Weinlauf ans Schloss ein. Es ist bereits die zehnte Auflage der Sportveranstaltung, zu der wieder mehr als 100 Teilnehmer und Zuschauer erwartet werden. Der Startschuss fällt um 10 Uhr, Registrierungsschluss ist um 9.30 Uhr. Erstmals wird der Winzerverein auch Federweißer ausschenken und Zwiebelkuchen anbieten. Beim Federweißer handelt es sich um den gärenden Traubenmost aus der abgeschlossenen Weinlese. Das traditionelle Getränk fehlt im Süden auf keinem Winzerfest nach der Ernte. „In diesem Jahr haben wir erstmals so viel, dass es klappt, davon auch etwas Federweißer abzufüllen“, lädt Schmidt ein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung