:

Woldegker Autor startet mit Doppelpack ins Jahr

Gerade erst ist eins seiner Gedichte für den Jahresband der „Frankfurter Bibliothek“ ausgewählt worden. Als nächstes freut sich André Dahlke auf seine Hörbuchpremiere.

Buch1.jpg
Buch1.jpg

Dies dürften aufregende Wochen sein für den Woldegker Autor André Dahlke: Kurz bevor der junge Mann am 24. Januar in Neustrelitz sein erstes Hörbuch vorstellt, hat er den Jahreswechsel noch mit einer ganz besonderen Überraschung gekrönt. Mit Hilfe der Altentreptower Unternehmerin Birgit Kugel, die mit verschiedenen Verlagen zusammenarbeitet, wurden zwei seiner Gedichte für den Wettbewerb „Frankfurter Bibliothek“ der Brentano-Gesellschaft eingereicht.

Jedes Jahr stellt ein Band dieser „Frankfurter Bibliothek“ Lyrik und Poesie der Gegenwart vor. Eins der Dahlke-Gedichte ist nun für den aktuellen Jahrgang des lyrischen Großwerkes aus­gewählt worden. „André Dahlke hat sich selbst ein kleines Denkmal gesetzt“, freut sich Birgit Kugel über diesen Erfolg ihres Schützlings: „Eine besondere Leistung für einen Menschen, der nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stand.“ 

André Dahlke, Ende der 60er Jahre in Prenzlau ge­boren, wuchs in Woldegk auf, besuchte die Körper­behindertenschule in Neubrandenburg und erlernte den Beruf eines Zerspanungsmechanikers. Nach einem Alkoholentzug begann er mit dem Schreiben, das sein Leben veränderte. Seit 2012 arbeitet er mit dem Berliner Liedermacher ­Andreas Hähle zusammen. Dieser hat Dahlkes Texte jetzt für das Hörbuch gelesen.