Erste Ergebnisse liegen vor:

Woldegks Stadtsee soll noch überwacht werden

Der schlechte Zustand des Gewässers ist bekannt. Nur das Warum ist noch nicht ganz klar.

Die Ruhe am Woldegker Stadtsee ist trügerisch. Denn das Gewässer ist in einem schlechten Zustand.
Tobias Lemke Die Ruhe am Woldegker Stadtsee ist trügerisch. Denn das Gewässer ist in einem schlechten Zustand.

Erste Ergebnisse liegen zwar vor und werden derzeit ausgewertet. Trotzdem reichten die bisherigen Erkenntnisse nicht aus, um eindeutige Aussagen über die Gründe des schlechten Zustands von Woldegks Stadtsee zu treffen. „Wir haben feststellen müssen, dass ein Monitoring von einem Jahr zu kurz ist“, erklärte Woldegks Bürgermeister Ernst-Jürgen Lode (SPD) auf der Stadtvertretersitzung am Donnerstagabend.

Daher werde es eine Verlängerung der See-Untersuchung um ein weiteres Jahr geben. Zudem werde versucht den sogenannten toten See, ein Zuflussgebiet des Stadtsees in die Studie mit aufzunehmen. „Die Abwasserbeseitigung bewegt nicht nur den Stadtsee, sondern betroffen sind auch Einträge in die Linde in Pasenow bis hin zu Einträgen in den Golmer Mühlbach“, so Lode. Zielstellung bleibe, die Qualität des Wassers wieder nachhaltig zu verbessern.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung