Festivalgäste gehen auf Wanderschaft:

Zollstock versagt: Flügel passt nicht ins Mirower Schloss

Zum Abschluss des Festivals der Künste war Improvisation gefragt. Das Publikum war begeistert von der „Not­lösung“ – und auch von der Gewinnerin des Violinwettbewerbs.

Preisträgerin Xu Yang nimmt die Glückwünsche des Vereinsvorsitzenden Henry Tesch und des Künstlerischen Leiters Sylvio Krause (von links) entgegen.
Kerstin Zegenhagen Preisträgerin Xu Yang nimmt die Glückwünsche des Vereinsvorsitzenden Henry Tesch und des Künstlerischen Leiters Sylvio Krause (von links) entgegen.

Einen kurzen Schock hatte der Residenzschloss­verein Mirow zum Finale des Festivals der Künste zu verkraften. Zum ersten Mal sollte das Abschlusskonzert im Festsaal des restaurierten Schlosses erklingen. Obwohl mit Zollstock vorher aus­gemessen, zeigte sich, dass der wertvolle Konzertflügel nicht durch das Treppenhaus passte. Ausgerechnet beim dreizehnten Festival!

Die rettende Idee: ein Wandelkonzert auf der Schlossinsel. Den ersten Teil mit Violinmusik, die am Flügel begleitet wurde, gab es in der Remise, den zweiten Teil ohne Flügel im Festsaal des Schlosses. Danach lud der Verein noch zum Empfang ins 3-Königinnen-Palais. Aus der Not wurde eine Tugend, aus der Krise ein Erfolg. Das Publikum des ausverkauften Konzertes war des Lobes voll.

Hauptpreisträgerin des Königin-Sophie-Charlotte-Wettbewerbs für Violine ist Xu Yang aus China. Der zweite Preis ging an Elvira van Groningen aus den ­Niederlanden, der dritte an die Süd­koreanerin Hye Yeon Min (alle 21 Jahre alt). Hinzu kamen acht weitere Auszeichnungen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung