"Ansommern" startet holperig:

Züge bringen Gäste verspätet in die Seenplatte

Mit bis zu eineinhalb Stunden Verspätung kamen die Teilnehmer des 48 Stunden-Ansommerns am Sonnabend in Neustrelitz an. Das brachte einiges durcheinander und die Veranstalter in Schwierigkeiten. Am Ende war jedoch Reise gut, alles gut.

Rund tausend Besucher kamen am Sonnabend nach Neustrelitz.
             
Matthias Schütt Rund tausend Besucher kamen am Sonnabend nach Neustrelitz.  

Etwas holperig hat am Sonnabend das 48 Stunden-Ansommern in der Mecklenburgischen Seenplatte begonnen. Fast alle Züge der Deutschen Bahn, mit denen rund 1000 Gäste aus Berlin und Brandenburg nach Neustrelitz reisten, hatten Verspätung, manche ganze eineinhalb Stunden. Das brachte die Organisatoren in die Bredouille und die Gäste in Zeitverzug. Manche verpassten ihre Anschlussbusse- und Züge Richtung Feldberg oder Mirow. Da musste das Empfangskommittee am Bahnhof schnell Alternativvorschläge machen. "Wir mussten improvisieren und Lösungen finden", sagte Frank Fechner, verantwortlich für den Tourismus bei der Stadt Neustrelitz. Das gelang zügig und alle brachen gut gelaunt zu ihren Ausflugszielen auf.

"Ich hatte Spaß, und ich hatte den Eindruck, die Gäste auch", sagte Bert Balke, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, der einige Gäste in der Mecklenburgischen Kleinseenbahn nach Mirow begleitet hatte. Die Berlinerinnen Jutta Förster und Inge Lau kamen am frühen Nachmittag jedenfalls begeistert von ihrem Ausflug an den Weißen See bei Wesenberg zum Bahnhof in Neustrelitz zurück. "Es war hervorragend. Wir haben alles gesehen und es hat alles gut geklappt", sagte Jutta Förster. Nun wollten die Rentnerinnen auch noch in an den Zierker See, die Bimmelbahn war aber gerade abgefahren. "Wie kommen wir denn jetzt ans Wasser", fragte Inge Lau. Kurzentschlossen holte Frank Fechner sein eigenes Auto und chauffierte die fröhlichen Damen persönlich zum Hafen. Reise gut, alles gut. Die Tourismus-Aktion, bei der Gäste vor allem aus dem Berliner Raum geworben werden, läuft noch bis morgen. Dann rechnen die Veranstalter mit noch mehr Besuchern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung