Abwärtstrend bei Einwohnerzahlen vorerst gestoppt:

Raus aus Berlin - Neustrelitz wird immer beliebter

Ein bisschen war es Liebe auf den ersten Blick. Die schön sanierte Innenstadt, der gemütliche Hafen. Eine junge Frau aus der Nähe von Waren und ein Berliner sind total gern nach Neustrelitz gezogen. Wie sie machen es viele in jüngster Zeit.

Auf der Mitte zwischen Berlin und Waren entscheidet sich ein junges Paar für Neustrelitz als Lebensort.
Collage: H. ackermann Auf der Mitte zwischen Berlin und Waren entscheidet sich ein junges Paar für Neustrelitz als Lebensort.

Für Heide Dunkelbeck und Martin Gutsch stand die Entscheidung vor einem Jahr ziemlich schnell fest. „Wir ziehen nach Neustrelitz. Das junge Paar suchte eine gemeinsame Bleibe. Martin wohnte zu diesem Zeitpunkt noch in Berlin, Heide in der Nähe von Waren. Neustrelitz passte. „Wir haben hier schnell eine günstige Wohnung gefunden und fühlen uns total wohl“, bekennen die beiden. Martin Gutsch nimmt dabei auch in Kauf, dass er pendeln muss. Gut zwei Stunden braucht er, um an seinem Arbeitsplatz in Potsdam  anzukommen.

Für Neustrelitz als Wohnort spricht nicht nur die Nähe der Wohnung zum Bahnhof. Die Stadt ist schön, es gibt viele sanierte Häuser, von dem gemütlichen Flair am Hafen war das Paar von Anfang an angetan. „Das ist viel schöner als in Waren“, bekennt Heide. Und auch sonst haben die beiden wenig zu meckern. Es gibt jede Menge Kultur, auf den Straßen sind sie nicht allein mit ihrem gut ein Jahr alten Töchterchen Eda unterwegs. Einen Kindergartenplatz hat die Familie  sicher. Heide Dunkelbeck studiert und ist auf Arbeitssuche im sozialen Bereich. „Da finde ich bestimmt etwas“, ist sie optimistisch. 

Jüngere Berliner kommen gern nach Neustrelitz

Für Neustrelitz dürfte solch eine Familie ein Glücksfall sein. Die beiden sind auch keine Ausnahme. Zunehmend ziehen jüngere Leute auch aus dem Berliner Raum nach Neustrelitz, erfuhr der Nordkurier. Indessen sind das noch Einzelfälle. Aber sie dürften zu einer für die Stadt sehr erfreulichen Tatsache beitragen: Mit den Einwohnerzahlen geht es wieder aufwärts.   Und das genau hatte angesichts der viele Jahre andauernder Abwanderung so richtig niemand auf dem Zettel. Zum Jahresende 2014 wurden 20887 Neustrelitzer gezählt. Zwei Jahre zuvor hatte es den ersten Aufwärtstrend gegeben. Damals waren 20749 Einwohner gelistet.

Weniger Abwanderung

Im Neustrelitzer Rathaus wird im Zusammenhang mit den Einwohnerzahlen auch von einer Wanderungsbilanz gesprochen.  Der hauptsächliche Zuzug findet allerdings aus dem eigenen Landkreis statt. 1130 Personen haben sich im vergangenen Jahr  neu gemeldet. Ebenfalls positiv ist aus Sicht der Stadt, dass nicht mehr so viele Menschen in die alten Bundesländer wechseln. 2005 waren allein 70 Prozent der Einwohnerverluste durch einen Umzug in das alte Bundesgebiet zu beklagen. Hier sei ein deutlicher Rückgang zu vermerken, hieß es, ohne jedoch konkrete Zahlen zu benennen. Durch den Zuzug konnte der sogenannte Negativsaldo aus der natürlichen Bevölkerungsentwicklung –das Verhältnis Sterbefälle zu Geburten – kompensiert werden. Durchschnittlich sind die Menschen im Übrigen 47 Jahre alt. 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung