Umbau kann beginnen:

700.000 Euro für den Torgelower Bahnhof stehen bereit

Der Torgelower Bahnhof kann jetzt modernisiert werden. Gut 700.000 Euro stehen dafür bereit. Kurz vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ging plötzlich alles ganz schnell.

Anfang Juni machte sich Energieminister Christian Pegel gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Patrick Dahlemann (beide SPD) und dem Torgelower Bürgermeister Ralf Gottschalk ein Bild über den Zustand am Bahnhof.
Simone Weirauch / nk-archiv Anfang Juni machte sich Energieminister Christian Pegel gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Patrick Dahlemann (beide SPD) und dem Torgelower Bürgermeister Ralf Gottschalk ein Bild über den Zustand am Bahnhof.

Vielleicht hat dieses Tempo auch etwas mit der anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im September zu tun. Torgelows Bürgermeister Ralf Gottschalk (Bürgerbündnis) dürfte diese Spekulation wohl ziemlich egal sein: Ihn freut, dass das Geld für die Modernisierung des Bahnhofs in seiner Stadt bereitsteht.

Besuch Anfang Juni

Anfang Juni erst hatte sich Mecklenburg-Vorpommerns Bauminister Christian Pegel (SPD) gemeinsam mit seinem Landtagskollegen Patrick Dahlemann und Bürgermeister Gottschalk ein Bild vom Zustand des Bahnhofes in der Gießerei-Stadt gemacht: Dort wurde vor allem die fehlende Barrierefreiheit kritisiert. Pegel signalisierte sofort, dass sich das was machen ließe.

Am Freitag erreichte Torgelow nun der Anruf aus Schwerin, dass alles unter Dach und Fach sei. Mehr als 700.000 Euro stünden für den Umbau des Bahnhofes bereit, im Vordergrund würde die Schaffung der Barrierefreiheit stehen, sagte Pegel. Die Fertigstellung sei für 2018 vorgesehen. Die Kosten teilen sich der Bund und das Land zu je 50 Prozent.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung