:

An Heiligabend? Klar, shoppen gehen!

Heute wird ja fast alles im Internet gekauft. Von wegen! Die Händler in Pasewalk hatten in der Vorweihnachtszeit gut zu tun. Mit dem Geschäft vor dem Fest sind die meisten zufrieden. Auch an Heiligabend liefen die Geschäfte gut.

Am Heiligabend waren es die Männer, die noch schnell ein Geschenk für die Frau oder Freundin in der Parfümerie Hoffmann kaufen wollten. Inhaberin Katrin Hoffmann (rechts) und Mitarbeiterin Heike Rollin hatten gut zu tun.
Fred Lucius Am Heiligabend waren es die Männer, die noch schnell ein Geschenk für die Frau oder Freundin in der Parfümerie Hoffmann kaufen wollten. Inhaberin Katrin Hoffmann (rechts) und Mitarbeiterin Heike Rollin hatten gut zu tun.

Die Pasewalker und die Einwohner aus dem Umland lassen ihr Geld doch noch in der Region. Wie eine Umfrage ergab, sind die meisten Händler mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden. „Vor dem Fest wird ja gewöhnlich immer mehr verkauft. Wir jedenfalls können nicht klagen“, sagt Annett Krause, Inhaberin des Geschenkegeschäfts Lebensart in Pasewalk.

Urlauber gebe es in Pasewalk kaum, daher würden vor allem die Stammkunden für Umsatz vor dem Fest sorgen, meint die Geschäftsfrau, die mit ihrer Mitarbeiterin Ivonne Teller und weiteren Gewerbetreibenden schon Ende November mit einer Adventsausstellung auf die Weihnachtszeit einstimmte. „Einige kommen natürlich auf den letzten Drücker und suchen am 24. noch etwas Passendes“, meint Annett Krause. Vor allem Bilderrahmen als Geschenk hätten sich gut verkauft. Auch Gutscheine würden häufig verschenkt.

„Am 24. kommen nur noch die Männer"

Das ist auch in der Parfümerie Hoffmann der Fall. „Wer unsicher ist beim Kauf des richtigen Produkts, liegt damit immer richtig“, meint Inhaberin Katrin Hoffmann, die ebenso ein positives Resümee für das Weihnachtsgeschäft zieht. Dieses hat nach ihren Angaben schon Anfang November begonnen. Vor allem ältere Kunden hätten sich rechtzeitig um die Geschenke gekümmert.

„Am 24. kommen nur noch die Männer. Das ist immer so. Die meisten wissen nicht, was sie kaufen wollen. Aber dafür sind wir ja da, um zu beraten. Einige Frauen nutzen den Heiligabend auch noch für die Kosmetik, um sich für Weihnachten hübsch zu machen“, sagt die Pasewalkerin. Wer Parfüm oder Kosmetik im Internet kauft, müsse genau wissen, was er wolle. Im Geschäft hingegen könne man sich gleich vergewissern, ob man richtig liege. „Wir haben Kinder als Kunden, die 10 bis 20 Euro ausgeben für die Eltern. Aber auch den Mann, der sich ein Geschenk schon einmal 100 Euro kosten lässt“, erklärt Katrin Hoffmann.

Eine große Umtauschaktion nach dem Fest erwartet die Geschäftsfrau indes nicht. Das sei auch in den vergangenen Jahren schon nicht mehr der Fall gewesen.

Vor allem Schweden-Krimis sind gefragt

„Bei uns hat das Weihnachtsgeschäft erst spät angefangen, Mitte Dezember“, meint Kathrin Lange, Inhaberin des Buchhauses Lange in Pasewalk. Vor allem Schweden-Krimis seien bei den Kunden gefragt gewesen. Das neueste Werk des Erfolgsautors Jonas Jonasson „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ sei ein richtiger Abräumer gewesen. „Aber auch Kinder- und Kochbücher gingen diesmal recht gut“, betont Kathrin Lange.

„Panikkäufer“ am letzten Tag gebe es natürlich auch hier. Auch in ihrer Buchhandlung sind Gutscheine vor dem Fest ein Thema. Damit kann man nichts falsch machen. „Und der Händler freut sich auch“, sagt die Pasewalkerin.