:

Arbeitsmarkt wartet auf die Sonne

VonAngela StegemannDer Arbeitsmarktim Mai präsentiert sichwie das Wetter: Sonnenschein und Aufschwung fehlen.Uecker-Randow.Noch hat der Frühling dem ...

VonAngela Stegemann

Der Arbeitsmarkt
im Mai präsentiert sich
wie das Wetter: Sonnenschein und Aufschwung fehlen.

Uecker-Randow.Noch hat der Frühling dem Arbeitsmarkt nicht so richtig zum Aufschwung verholfen. „Die Arbeitslosigkeit ist zwar gering zurückgegangen, aber die Belebung greift nicht so richtig“, meint Viola Hell, stellvertretende Teamleiterin der Arbeitsagentur. Selbst diejenigen, die im Frühjahr zur Arbeit ins benachbarte Ausland fahren, wie beispielsweise nach Holland, sitzen noch zuhause. In Pasewalk/Strasburg sind derzeit 2918 Leute arbeitslos, am Haff 2770. In Pasewalk weist die Statistik 126 weniger Arbeitslose aus, in Ueckermünde 210. Zwischen Penkun und Strasburg sank dadurch die Arbeitslosigkeit auf 17,5 Prozent (Vormonat 18,0), am Haff auf 16,1 (Vormonat 17,0). Der Baubereich und die Landwirtschaft suchen auch nicht viele Arbeitskräfte. Das könnte damit zusammenhängen, dass die Baufirmen mittlerweile ihre Fachkräfte festhalten und diese jetzt aus der Winterpause zurückholen, vermutet Viola Hell.
Wie Christian Gärtner, der Chef des Jobcenters aufzeigte, sind derzeit unter anderem vor allem Landwirte, Gartenbauer, Postzusteller und Metallbauer arbeitslos. Warum darunter Berufe sind, die derzeit schon wieder arbeiten könnten, kann derzeit nicht gesagt werden. Ueckermünde hat aber dadurch einen Vorteil, dass bereits wieder die Touristen kommen. Die Gastronomie stellt ein. Das zeigt sich in der Frauenarbeitslosigkeit. In Pasewalk/Strasburg sind mit 1247 sogar noch drei Damen mehr ohne einen Job als im April. In Ueckermünde hingegen schafften es im Mai wieder 83 Frauen auf den ersten Arbeitsmarkt. Wenig ändern wird sich an der Zahl der Ein-Euro-Jobs. Derzeit sind es 459 im Altkreis.