Angriff:

Auto rast auf Asylbewerber zu

Feiger Anschlag, dummer Streich, purer Hass? In Plöwen raste ein Skoda auf zwei Flüchtlinge zu. Nur durch ihre schnelle Reaktion konnten sie Schlimmeres verhindern. Der Fahrer flüchtete.

Die Polizei sucht nach drei Männern, die Zeugen von dem Autoangriff auf die Flüchtlinge waren.
Friso Gentsch Die Polizei sucht nach drei Männern, die Zeugen von dem Autoangriff auf die Flüchtlinge waren.

Ein silberfarbener Skoda versuchte offenbar, zwei syrische Asylbewerber in Plöwen zu überfahren. Der Wagen hielt am Samstagnachmittag direkt auf die beiden Fahrradfahrer zu. Nur durch ihre schnellen Reaktionen konnten die 20 und 24 Jahre alten Männer Schlimmeres verhindern, wie die Polizei mitteilte.

Sie wichen nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Einer der beiden wurde noch von dem Außenspiegel des Fahrzeuges am Arm getroffen. Glücklicherweise blieben beide Männer unverletzt. Der Fahrzeugführer des Skodas floh feige vom Unfallort.

Unmittelbar danach hielt ein Volvo bei den Opfern an. Die drei jungen Insassen versuchten, mit den Geschädigten zu sprechen. Laut Polizeiangaben war eine Verständigung leider nicht möglich. Die Männer fuhren deshalb weiter.

Die drei Insassen des Volvo werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden, da sie vermutlich Angaben zum Tathergang und dem Skoda machen können. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei in Pasewalk unter der Telefonnummer 03973 2200, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung