An der polnischen Grenze:

Autodieb flüchtet ins Rapsfeld

Die Polizei verfolgt auf der Autobahn einen Autodieb. Als der mutmaßliche Täter merkt, dass er der Polizei nicht entkommen kann, flüchtet er zu Fuß in ein Rapsfeld nahe der polnischen Grenze.

Zu einer wilden Verfolgungsjagd auf der BAB 11 kam es am frühen Freitagmorgen.
Jan Woitas Zu einer wilden Verfolgungsjagd auf der BAB 11 kam es am frühen Freitagmorgen.

Ein mutmaßlicher Autodieb ist auf der Flucht vor der Polizei in einem Rapsfeld nahe des deutsch-polnischen Grenzübergangs Pomellen gefasst worden.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, beabsichtigte der 29-Jährige einen zuvor in Berlin gestohlenen Wagen nach Polen zu überführen. Als die Polizei den Mann auf der Bundesautobahn 11 kontrollieren wollte, floh er mit hoher Geschwindigkeit.

Bei einem erneuten Kontrollversuch stoppte das Fahrzeug unvermittelt. Der Fahrer flüchtete zu Fuß in ein in der Nähe gelegenes Rapsfeld.

Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers konnten die Beamten den mutmaßlichen Täter schließlich aufspüren und festnehmen.

Gegen den 29-Jährigen wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Das Fahrzeug im Wert von 18.000 Euro wurde sichergestellt.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung