Audi A4 geklaut:

Autodieb ohne Fahrerlaubnis erwischt

Ein geklauter Audi A4 wurde kurz vor der deutsch-polnischen Grenze sichergestellt. Der mutmaßliche Dieb schien sich seiner Sache besonders sicher: Er hatte nicht einmal einen Führerschein.

Die Bundespolizei und der polnischen Grenzschutz haben einen Autodieb auf der A11 erwischt (Symbolbild).
Armin Weigel Die Bundespolizei und der polnischen Grenzschutz haben einen Autodieb auf der A11 erwischt (Symbolbild).

Am Montagmorgen war eine Streife der dritten "Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Dienststelle" Pomellen auf der A11 unterwegs. Je ein Beamter der Bundespolizei und des polnischen Grenzschutzes saß im Wagen. Gegen acht Uhr kontrollierten sie kurz vor der deutsch-polnischen Grenze einen in Richtung Polen fahrenden Audi A4.

Der 44-jährige polnische Fahrer konnte ihnen zwar den Fahrzeugschein aushändigen, jedoch keine Angaben zum Halter oder den Besitzer beziehungsweise Eigentümer des Wagens machen. Auch die Herkunft des Autos blieb schleierhaft.

Besitzerin hatte Diebstahl noch nicht bemerkt

Eine telefonische Nachfrage bei der in Berlin wohnenden Besitzerin ergab wenig später, dass der Audi in der Nacht in der Bundeshauptstadt gestohlen wurde. Die junge Mutter hatte den Diebstahl noch nicht bemerkt. Das Auto im Wert von etwa 16.000 Euro wurde sichergestellt. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Gegen ihn wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Denn nach Informationen der polnischen Behörden war er zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die weiteren Ermittlungen übernimmt jetzt die zuständige Landespolizeidienststelle.

Erst am Freitag schnappte die Pasewalker Bundespolizei einen 26-Jährigen, der mit einem geklauten Audi Coupe im Wert von etwa 22.000 Euro unterwegs war.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung