Plötzlich war da ein Tor:

Autodieb verfährt sich auf Flucht vor Polizei

Und plötzlich war da ein verschlossenes Tor: Ein 19-Jähriger wollte mit einem geklauten Auto kurz vor der polnischen Grenze vor der Polizei flüchten, kam aber nicht wirklich weit.

Ein Mazda 3BL wurde in Brandenburg geklaut (Symbolbild). Die Pasewalker Bundespolizei sowie die Anklamer Polizei schnappten aber kurz darauf einen 19-Jährigen, der mit dem Wagen unterwegs in Richtung Polen war.
NK Archiv Ein Mazda 3BL wurde in Brandenburg geklaut (Symbolbild). Die Pasewalker Bundespolizei sowie die Anklamer Polizei schnappten aber kurz darauf einen 19-Jährigen, der mit dem Wagen unterwegs in Richtung Polen war.

Ein 19-Jähriger war gegen 7.45 Uhr mit einem geklauten Mazda 3BL auf der A 11 in Richtung Polen unterwegs. Kurz vor der deutsch-polnischen Grenze auf Höhe des ehemaligen Grenzübergangs Pomellen wollte ihn die Polizei kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch die deutlichen Anhaltesignale der Beamten und gab Gas.

Am Grenzübergang "verirrt"

Bei dem Versuch in Richtung Polen zu fliehen, "verirrte" sich der polnische Staatsangehörige auf den Verkehrswegen am ehemaligen Grenzübergang. Er musste den Mazda vor einem verschlossenen Tor stoppen. Die Polizei nahm den jungen Mann vorläufig fest.

Besitzer hatte Diebstahl noch nicht bemerkt

Das Auto war wenige Stunden zuvor in Fürstenwalde (Brandenburg) geklaut worden. Der Halter hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt. Der 19-jährige Fahrer steht im Verdacht der Hehlerei sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Denn nach Information der polnischen Behörden hat er keinen gültigen Führerschein.

Der Mazda wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen werden jetzt von der zuständigen Landespolizeidienststelle geführt.