Kriminaliät:

Bundespolizisten erwischen Metalldiebe

Metalldiebe haben am Pasewalker Bahnhof zugeschlagen. Doch mit ihrer Beute kamen sie nicht weit.

Voll beladen mit Kleineisen war dieser Opel Corsa, die beiden mutmaßlichen Diebe stellte die Bundespolizei.
ZVG Voll beladen mit Kleineisen war dieser Opel Corsa, die beiden mutmaßlichen Diebe stellte die Bundespolizei.

Metalldiebstahl muss nach wie vor ein lohnendes Geschäft sein. Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk konnten jetzt einen solchen erfolgreich aufklären. Wie Polizeihauptkommissarin und Pressesprecherin Manina Puck am Donnerstag informierte, wurde die Pasewalker Inspektion am Mittwoch gegen 11.40 Uhr durch einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG (DB AG) über einen Diebstahl von Kleineisen vom Gelände der DB AG am Bahnhof Pasewalk informiert. „Im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten Nahbereichsfahndung kontrollierten unsere Beamten gegen 11.50 Uhr in der Ortslage Steinbrink einen schwarzen Opel Corsa mit Ueckermünder Kennzeichen. Der Pkw war augenscheinlich stark überladen“, erklärt Manina Puck. Im Kofferraum befanden sich die zuvor am Bahnhof Pasewalk entwendeten Kleineisen. Die beiden 24- und 38-jährigen Männer aus Rollwitz und Ueckermünde hätten den Diebstahl sofort zugegeben. Beide waren bereits in der Vergangenheit mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Gegen sie wurde ein strafrechtliches  Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. Das Diebesgut wurde der Bahn noch am frühen Nachmittag wieder übergeben.

Erst am 29. März hatten Bundespolizisten einen 45-jährigen polnischen Mann beim Versuch, Signalkabel der Bahn im Bereich der Insel Usedom zu stehlen, auf frischer Tat ertappt. Dem Mann konnte im Rahmen von Ermittlungen noch ein weiterer Angriff auf das Eigentum der Bahn aus dem März 2016 zugeordnet werden. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung