Siedlung evakuiert:

Bungalow drohte zu explodieren

Ein Bagger hat in der Krugsdorfer Bungalowsiedlung eine Gasleitung beschädigt. Einer der Bungalows füllte sich draufhin mit Gas. Aufgrund der erheblichen Explosionsgefahr holte die Polizei die Anwohner der Siedlung aus ihren Gebäuden.

In Krugsdorf wäre es fast zu einer großen Gasexplosion gekommen.
Stephanie Pilick In Krugsdorf wäre es fast zu einer großen Gasexplosion gekommen.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, hat bereits am Mittwoch gegen 15 Uhr, ein Bagger bei Tiefbauarbeiten in der Krugsdorfer Bungalowsiedlung eine Gasleitung beschädigt. Ein direkt an die Gasleitung angrenzender Bungalow füllte sich daraufhin mit dem austretenden Gas. Die Einsatzkräfte gingen daher von einer erheblichen Explosionsgefahr aus.

Polizisten aus Pasewalk forderten etwa 30 Anwohner der Bungalowsiedlung durch Lautsprecherdurchsagen auf, ihre Gebäude zu verlassen. Der umgehend verständigte örtliche Gasversorger stellte das Gas ab. Der telefonisch informierte Eigentümer des mit Gas befüllten Bungalows öffnete die Türen und Fenster des Gebäudes, sodass das Gas wieder entweichen konnte.

Die Anwohner konnten nach etwa einer halben Stunde wieder zu ihren Grundstücken zurückkehren. Die Versorgung mit Strom und Gas blieb vorerst abgeschaltet. Vor Ort war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Krugsdorf.