:

DAK schließt heimlich Geschäftsstelle in Pasewalk

Die DAK-Versicherten aus Pasewalk und Umgebung sind sauer. Die Krankenkasse hat ihre Geschäftsstelle in Pasewalk dichtgemacht. Die Leute wurden nicht einmal darüber informiert und müssen jetzt nach Ueckermünde oder Prenzlau.

In den vergangenen Tagen standen alle, die zur DAK in Pasewalk wollten, vor verschlossener Tür.
Angela Stegemann In den vergangenen Tagen standen alle, die zur DAK in Pasewalk wollten, vor verschlossener Tür.

Das große Schild ist längst abmontiert. Nur an der Tür steht noch "DAK-Unternehmen Leben". Ein Blatt im A 4-Format informiert die Versicherten, dass die Pasewalker Geschäftsstelle ab 1. August dicht ist, die Leute entweder nach Ueckermünde oder Prenzlau müssen. Entsprechende Öffnungszeiten der beiden Büros sind aufgeführt. Empfohlen wird den Versicherten, den Online-Service zu nutzen.

"Das ist einfach eine Frechheit. Das kann doch wohl nicht wahr sein", schimpft Günter Schulz, der in die Geschäftsstelle wollte. Viele ältere Menschen in Vorpommern hätten gar kein Internet. Auch Hans Porrey aus Löcknitz ist richtig sauer. Vor allem schockiert ihn die Art und Weise, dass die Versicherten nicht einmal über die Schließung informiert wurden. "Das ist doch kein Service und keine Art, sich heimlich davonzuschleichen", sagt er.

"Es ist letztendlich unser aller Geld"

"In die Pasewalker Geschäftsstelle kamen einfach zu wenig Leute", erklärt DAK-Sprecher Rainer Lange auf Nordkurier-Nachfrage. "Das ist nicht mehr gerechtfertigt. Es müssen Miete, Nebenkosten, Datenleitungen bezahlt werden. Es ist letztendlich unser aller Geld", fügt er hinzu.

Wer kein Internet hat, kann die Ueckermünder Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 039771 / 544 40 oder die Prenzlauer Filiale unter 039848 / 325 90 erreichen. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen könne man auch per Post dorthin schicken. "Wenn gar nichts geht, organisieren wir auch einen Hausbesuch", sagt der Sprecher.