Kita-Streik? Hier nicht!:

„Das Gehalt stimmt doch eigentlich“

An Tagen, an denen gleich mehrere Unternehmen gleichzeitig  bestreikt werden, überrascht eine solche Ansage schon: Die Mitarbeiter der Randow-Spatzen in Löcknitz sind mit ihrem Gehalt zufrieden.

Weil die Randow-Spatzen-Kita und Erzieherinnen wie Mariola Zaganczyk nicht beim Streik der kommunalen Kitas mitmachen, müssen die Kleinen in Löcknitz auch nicht zu Hause bleiben.
Denny Kleindienst Weil die Randow-Spatzen-Kita und Erzieherinnen wie Mariola Zaganczyk nicht beim Streik der kommunalen Kitas mitmachen, müssen die Kleinen in Löcknitz auch nicht zu Hause bleiben.

Anrufe besorgter Eltern hat Olaf Lejeune, Leiter der kommunalen Kita „Randow-Spatzen“ in Löcknitz, in den vergangenen Tage mehrere bekommen. Wann gestreikt wird und ob sie mit ihrem Arbeitgeber reden müssen, um freizunehmen, wollten sie wissen. Als er sagte, dass in ihrer Kita überhaupt nicht gestreikt werde, „waren die Eltern positiv überrascht“.

Überraschend ist dann auch die Begründung, weshalb sich der Kindergarten, der sich in Trägerschaft der Gemeinde befindet, nicht am Streik der kommunalen Kitas beteiligt. „Wir sind zufrieden und verdienen faires Geld“, sagt Olaf Lejeune. Mariola Zaganczyk, die Erzieherin bei den „Randow-Spatzen“ ist, sieht das genauso.

Olaf Lejeune sagt allerdings nicht, dass alles gut ist. Er wünscht sich etwa, dass Kitas und Schulen ähnlich wertgeschätzt werden. Doch mehr Gehalt fordert der Kita-Leiter nicht. Das würde vor allem die Eltern treffen, sagt Olaf Lejeune. Das möchte er nicht. Gleichzeitig hält er den Tariflohn in einer strukturschwachen Gegend wie der Uecker-Randow-Region für ausreichend. Laut Gehaltsrechner für den öffentlichen Dienst liegt das Einstiegsgehalt für einen staatlich anerkannten Erzieher derzeit bei 2366,68 Euro brutto, bei 40 Wochenarbeitsstunden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung