Eine Ära geht zu Ende:

Die Bahn schafft das Pasewalker Service-Team ab

Am Bahnsteig des Pasewalker Bahnhofes stehen keine freundlichen Eisenbahner mehr, die Reisenden helfen oder ihnen Auskunft geben. Denn die Bahn hat sie wegrationalisiert. Seit dem 1. Januar gibt es nur noch die Lautsprecherstimme aus dem Ansagezentrum Stralsund.

Wenn jetzt die Züge einfahren, steht kein freundlicher Bahnmitarbeiter mehr am Bahnsteig in Pasewalk und kann Fragen beantworten.
Angela Stegemann Wenn jetzt die Züge einfahren, steht kein freundlicher Bahnmitarbeiter mehr am Bahnsteig in Pasewalk und kann Fragen beantworten.

Es ist 10.48 Uhr. Pünktlich fährt der IC 2356 über Erfurt nach Frankfurt am Main in den Pasewalker Bahnhof ein. Zu denjenigen, die einsteigen, zählt auch Helmuth M.. „Irgendwie ist das leer hier“, sagt er. Dass ein freundlich lächelnder Eisenbahner mit wachsamen Augen am Bahnsteig fehlt, fällt ihm erst auf, als eine Frau hinzukommt. „Ist denn Frau C. gar nicht mehr hier?“, fragt sie.

Dort, wo die stadtbekannte Pasewalker Eisenbahnerin Frau C. ansonsten saß, wenn sie nicht am Bahnsteig war, ist abgeschlossen. Die Sicht in den kleinen Raum verhindert an die Tür geklebte blaue Folie. Das Schild „Service Team“ prangt allerdings noch daneben. Seit Anfang des Jahres gibt es dieses aber nicht mehr. Die drei betroffenen Eisenbahner fahren an anderen Standorte zur Arbeit. Die Durchsage, dass der Zug einfährt oder ein anderer fünf Minuten Verspätung hat, kommt jetzt aus dem Lautsprecher. Alle anderen Informationen stehen auf Plakaten im Bahnhofsgebäude, denn die Ära der Zugansager in Pasewalk ist seit dem 1. Januar vorbei.

Die Ansagen kommen jetzt aus Stralsund

Der Grund: In Stralsund wurde ein Ansagezentrum errichtet. „Die Zugansagen und die Bedienung der Zugzielanzeiger erfolgen nun ausschließlich durch Mitarbeiter aus dem Ansagezentrum Stralsund“, teilt eine Bahnsprecherin mit.

Mit wem aber können vor allem ältere Menschen auf dem Bahnsteig mal ein freundliches Wort wechseln oder Dinge hinterfragen?

„Der modernisierte Bahnhof Pasewalk ist barrierefrei umgebaut worden. Sollten Hilfen für mobilitätseingeschränkte Reisende erforderlich werden, wird den Reisenden nach Anmeldung in der Mobilitätszentrale (Telefon  01806-512512) vom Mobilitätsteam Stralsund geholfen“, verspricht die Bahnsprecherin. Wenigstens kann man noch Fahrkarten im privaten Reiseshop kaufen oder nebenan einen Kaffee trinken.

Mit der Abschaffung des Service-Teams ist wieder ein Kapitel Bahnhofsgeschichte in Pasewalk beendet. Die glorreichen Zeiten der Bahn in Pasewalk sind vorbei. Allein in der Stadt der Eisenbahner verdienten zu DDR-Zeiten rund 1500 Leute ihr Geld. Das Bahnhofsrestaurant sowie der DRK-Bahnhofsdienst sind schon lange geschlossen. Der Bahnhofsdienst, der Müttern mit Kindern und auch älteren Reisenden half, wurde 1996 eingestellt. In ein weiteres Restaurant zog eine Spielothek ein.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung