"De Zauberfläut":

Die Zauberflöte auf Platt: Kultur-Experiment der besonderen Art

Platt trifft auf Hochkultur: Mozarts "Zauberflöte" wird auf dem Brölliner Kulturgut und im Barockschloss Griebenow (bei Greifswald) auf Niederdeutsch aufgeführt. "De Zauberfläut" betont den Volkscharakter der Oper.

Sie proben bereits auf dem Schloss Bröllin für "De Zauberfläut": Barbara Ewald, Ferdinand Keller, Dominika Kocis und Sandra Borgarts.
Lars Grünwaldt Sie proben bereits auf dem Schloss Bröllin für "De Zauberfläut": Barbara Ewald, Ferdinand Keller, Dominika Kocis und Sandra Borgarts.

Mozarts Volksoper "Die Zauberflöte" kommt nach Vorpommern – in einer besonderen plattdeutschen Version ("De Zauberfläut"). Die Premiere des Stücks findet am 26. August um 19 Uhr auf dem Brölliner Kulturgut statt. Eine zweite Aufführung wird es am 27. August an gleicher Stelle geben. Davor gibt es bereits ab 18.15 Uhr eine Extra-Einführung. Im September wird das Werk dann noch sieben Mal im Barockschloss Griebenow (bei Greifswald) aufgeführt.

Das Motto der Inszenierung ist: Niederdeutsch kreuzt Hochkultur. Mozart habe mit der Zauberflöte ein philosophisches Märchen im Volkston geschaffen. "Die Opernale-Version betont den Volkscharakter und will zeigen, dass niveauvolle Oper nicht elitär sein muss", sagt die Regisseurin Henriette Sehmsdorf. Rund 30 Sänger und Musiker wirken an dem Opernprojekt mit. 

Karten können online (www.opernale.de) oder unter Telefon 038333 / 887 768 (vormittags) gekauft werden. Sie kosten zwischen 10 und 35 Euro.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!