:

Diese Frauen haben es gerne schick

VonFred LuciusDrei Frauen als selbstständige Unternehmerinnenunter einem Dach – das funktioniert? Klar. Das beweisen Ines Sproßmann,Heike Ballmer und ...

Kosmetikerin Angela Stritzel (links) und Friseurin Ines Sproßmann sind Stammgäste auf der Strasburger Wellness- und Gesundheitsmesse. Auch am kommenden Sonnabend sind sie in der Max-Schmeling-Halle dabei.  Foto: F. Lucius

VonFred Lucius

Drei Frauen als selbstständige Unternehmerinnen
unter einem Dach – das funktioniert? Klar. Das beweisen Ines Sproßmann,
Heike Ballmer und Angela Stritzel in Strasburg.
Auch auf der Wellness-
und Gesundheitsmesse
am Sonnabend werden
sie wieder dabei sein.

Strasburg.Wer, wenn nicht wir? Das sagen sich Ines Sproßmann, Heike Ballmer und Angela Stritzel auch in diesem Jahr. Und sie meinen damit die Teilnahme an der vierten Wellness- und Gesundheitsmesse in Strasburg am Sonnabend in der Max-Schmeling-Halle. Bei den drei vorgangegangenen Veranstaltungen waren die Friseurin und die beiden Kosmetikerinnen auch dabei. „Auf so einer Messe kann man einmal etwas ausprobieren und experimentieren, was man sonst bei der täglichen Arbeit im Salon nicht macht“, sagt Fiseurmeisterin Ines Sproßmann. Am Vormittag werden die Modelle vorbereitet, um dann am Nachmittag ab 13 Uhr vollendet und präsentiert zu werden. „Es ist auch für die Mitarbeiterinnen interessant, etwas Neues auszuprobieren“, erklärt Ines Sproßmann. Bei Angela Stritzel kann man sich indes am Sonnabend schminken lassen oder Tipps dazu abholen. „Wir wollen mit unseren Kunden in Kontakt treten und vorstellen, was es Neues auf Markt gibt“, sagt die Kosmetikerin. Gemeinsam haben sich die Frauen ein Showprogramm ausgedacht, das ab 14.45 Uhr zu sehen sein wird. Dabei werden sie vom Stoff- und Gardinenzentrum Hannemann und Klug unterstützt, das die Kleidung schneidert.
Die Frauen ziehen nicht nur bei dieser Messe an einem Strang. Die drei haben auch einen gemeinsamen Salon, jede darin ihren eigenen Bereich. „Wir arbeiten gut zusammen. Friseur und Kosmetik ergänzen sich gut“, sagt Ines Sproßmann, die auch noch einen Salon in Werbelow und Woldegk betreibt und sieben Mitarbeiterinnen beschäftigt. In Werbelow bietet auch Angela Stritzel ihre Kosmetik und Fußpflege einmal in der Woche an. „Ich habe gedacht, der Salon in Werbelow geht irgendwann einmal ein. Aber der hält sich“, freut sich die Friseurin. Vor allem die älteren Kunden kommen regelmäßig und schätzen das Angebot in dem Dorf. Wer es als treuer Stammkunde selbst nicht mehr in den Salon schafft, wird auch zu Hause besucht. „Der gemeinsame Salon hat viele Vorteile für uns. Das fängt schon bei der Miete an“, sagt auch Angela Stritzel, die seit 2010 selbstständige Kosmetikerin ist. Gemeinsam helfen sich die Unternehmerinnen bei Bestellungen, auch bei der Urlaubsvertretung oder Krankheit können sie flexibel reagieren.
Und wohin geht der Trend bei den Frisuren der Frauen? „In Richtung Locken. Aber das dauert, bis sich das bei uns durchsetzt“, meint Ines Sproßmann.