Rollwitzer Models: Die Macherin hinter den Kulissen:

Diese Powerfrau versteckt sich lieber hinter der Bühne

Grit Schultz hat die Kultur im Blut. Aber auf einer Bühne stehen? Nein, das kommt für die Rollwitzerin nicht in die Tüte. Sie sorgt lieber im Hintergrund dafür, dass den Rollwitzer Models nicht die Puste ausgeht.

Grit Schultz
Rita Nitsch Grit Schultz

Wenn auf Dorffesten die „Rollwitzer Models“ angekündigt sind, dann sind Zelte voll und Bühnen dicht umlagert. Ihre Liveprogramme mit teilweisem Playback sind Kult. Da stehen Landwirte, Verkäufer, Krankenschwestern und Kinder gemeinsam auf der Bühne, um das Publikum zu unterhalten. Man kennt die Darsteller sogar schon beim Namen. Doch eine Frau sah man auf der Bühne nur ein einziges Mal - und das, obwohl sie bei jeder Vorstellung dabei ist: Grit Schulz. Sie steht lieber am Mischpult, sorgt dafür, dass die Musik an der richtigen Stelle eingesetzt wird, kümmert sich um Kostüme und das Wohl der Akteure.

„Auf der Bühne zu stehen, das ist nicht mein Ding“, erklärt sie. Seit 27 Jahren hat Grit Schultz als Verwaltungsfachangestellte im Torgelower Rathaus etwas mit Kultur zu tun. Sie weiß also genau, wie was zu organisieren ist. Und so hält sie es auch mit den „Rollwitzer Models“.

„1997 bin ich nach Rollwitz gezogen. Ich war neu im Dorf. Nach und nach habe ich dort Leute kennengelernt, die etwas in Sachen Kultur bewegt haben“, denkt Grit Schultz zurück. Sie wollte gerne dazugehören. Beim Osterfeuer 2003 entstand die Idee, zum Dorffest etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. „Eine Ossi-Modenschau sollte es werden“, erzählt sie. In Ronald Wolfs Garage sei Treffpunkt gewesen, um diese Schau vorzubereiten. Klamotten dafür fanden sich noch genügend im Dorf. Selbst Pionierkluft und -fahne fehlten nicht. Die Modenschau endete mit einer Hochzeitsgesellschaft. „Ich durfte die Braut spielen. Mein einziger öffentlicher Auftritt“, erzählt sie schmunzelnd. Die Leute waren begeistert. Das war Motivation genug, weiter zu machen. Die „Rollwitzer Models“ waren geboren. So gab es jährlich ein neues Programm. Die Mottos waren verschieden. Von einer Märchenstunde bis zu einer Reise um die Welt war alles dabei. Ein Extra-Programm gab es 2007 zum KAP-Fest. Hier erinnerten die Akteure daran, wie das Leben in Rollwitz zu DDR-Zeiten durch die verschiedenen landwirtschaftlichen Produktionsbetriebe geprägt war.

Als die örtliche Feuerwehr 2009 ihren 75. Geburtstag feierte, da waren natürlich auch die „Models“ zu Stelle. Denn oftmals muss das Gerätehaus für Proben herhalten. Zeitweilig haben ganze Familien bei den Programmen mitgewirkt. „Einige der Kinder zum Beispiel sind längst erwachsen geworden, gehen ihre eignen Wege. Doch die Erinnerung an die Auftritte ist geblieben“, erzählt Grit Schultz. So sind auch Lisa Meyer, Caroline Wolf und Tobias Brandt längst aus dem Ort fortgezogen. Doch wenn sie am Wochenende bei den Eltern zu Gast sind und Auftritte der „Models“ anstehen, dann packen sie mit an.

Woher nimmt Grit Schultz ihre Ideen? „Meistens fallen sie mir beim Autofahren ein“, sagt sie. Gelernt hat sie auch eine Menge von ihrem Chef Ulrich Blume, der auch in seiner Freizeit als Entertainer und DJ kein Unbekannter in der Region ist. 

In Rollwitz sorgen 26 Leute für Spaß auf der Bühne. 32 engagieren sich insgesamt. „Es ist die tolle Dorfgemeinschaft, die so etwas möglich macht“, davon ist Grit Schultz überzeugt. Und 2014 soll es vielleicht ein Programm mit den besten Höhepunkten der vergangenen Jahre geben. Denn an den vielen Fotoalben, die Grit Schultz von den Auftritten besitzt, merkt sie: Kinder, wie die Zeit vergeht!