Pasewalks Bürgermeister ist tot:

Ein Tag der Betroffenheit und Trauer

Nach dem plötzlichen Tod des Pasewalker Bürgermeisters Rainer Dambach ist in der Stadt nichts mehr, wie es war. Aber was passiert jetzt im Rathaus?

11 Uhr: Im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses werden die Vertreter der Fraktionen von Stadtpräsidenten Norbert Haack und von Gudrun Baganz, der stellvertretenden Bürgermeisterin, empfangen. Kurze Wortwechsel; Betroffenheit breitet sich aus. Norbert Haack deutet an, dass für einige Tage die Arbeit der Fraktionen ruhen wird. Auch die Stadtverordnetenversammlung, geplant für Donnerstag, wird unter diesen Umständen nicht stattfinden.

Vor Ort sind für die CDU Fraktionsvorsitzender Rüdiger Behrendt, für die SPD Fraktionsvorsitzender Michael Ammon, für die Fraktion "Wir in Pasewalk" Dietmar Kubitza und für die Linken Günter Uecker.

In der Runde der Fraktionen geht es darum, wie in den kommenden Tagen die Arbeit im Rathaus organisiert wird.

10 Uhr: Es ist still im Rathaus. Gegen zehn Uhr fällt die Novembersonne in den Treppenflur des Rathauses. Man sieht diesem Novembertag nicht an, dass es ein Tag der Betroffenheit und Trauer ist. Um 11 Uhr wird zur Pressekonferenz geladen.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung