Seltene Berufe:

Er macht die Hunde in Pasewalk schön

Waschen, schneiden, föhnen – das gibt es in Pasewalk nicht nur für Frau und Mann. Hier werden auch der kleine Pfiffi und der große Rex passend gestylt. Möglich ist dies bei Hundesfriseur Marc Waterstrat.  

Marc Waterstrat betreibt seit zehn Jahren seinen Hundesalon in Pasewalk. Zurzeit hat er etwa 270 Stammkunden. Der Malteser-Rüde Sammy von Christa Schlegel kommt regelmäßig seit Mai 2009 zur Schönheitskur.
Fred Lucius Marc Waterstrat betreibt seit zehn Jahren seinen Hundesalon in Pasewalk. Zurzeit hat er etwa 270 Stammkunden. Der Malteser-Rüde Sammy von Christa Schlegel kommt regelmäßig seit Mai 2009 zur Schönheitskur.

Der sechsjährige Sammy ist ein wirklich friedliches Kerlchen. Geduldig lässt sich der Malteser-Rüde mit den großen brauen Knopfaugen drehen, den puscheligen Schwanz hochbinden oder die Krallen schneiden. Sammy ist einer von zurzeit etwa 270 Stammkunden von Hundefriseur Marc Waterstrat. In den zehn Jahren, in denen sein Salon in der Gartenstraße besteht, hat er rund 450 Hunden und Katzen zu einem schöneren Aussehen verholfen.

Alle Hunderassen hatte der 41-Jährige noch nicht auf dem Tisch. Aber vom kleinen Chiwawa bis zum großen Irischen Wolfshund war schon eine Menge dabei. Klar, dass man als Hundefrisieur auch einmal gebissen wird. Wie oft, das hat Marc Waterstrat allerdings nicht gezählt. An eine besonders schmerzliche Erfahrung erinnert er sich aber noch heute gut. Das war im Juni 2009, als ihn ein größerer Hund, den er vorher schon behandelt hatte, in die Hand biss. Diese musste genäht werden, ein längerer Krankenhausaufenthalt folgte. Doch das ist inzwischen schon längst wieder vergessen. Denn eines darf ein Hundfriseur nicht haben: Angst.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!