Haftbefehl vollstreckt:

Fahrraddieb wandert direkt in den Knast

Doppeltes Pech für den Dieb, doppelter Erfolg für die Bundespolizei in Pasewalk: Sie stellte geklaute hochwertige Fahrräder in einem Auto sicher. Dessen Fahrer hatte bereits einiges auf dem Kerbholz und wanderte daher direkt in den Knast.

Auf der A11 ist der Pasewalker ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz gegangen. Er wollte mit seinem Auto geraden geklaute Fahrräder in Richtung Polen bringen.
NK Archiv Auf der A11 ist der Pasewalker ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz gegangen. Er wollte mit seinem Auto geraden geklaute Fahrräder in Richtung Polen bringen.

Wie erst jetzt bekannt wurde, kontrollierten Beamte der Bundespolizei bereits am Mittwochmorgen auf der A11 (Höhe Nadrensee) ein polnisches Auto der Marke Opel. Dessen 24-jähriger Fahrer war zusammen mit einem 15-jährigen Mitreisenden in Richtung Polen unterwegs.

Die Beamten fanden in dem Wagen drei hochwertige Fahrräder, mit einem geschätzten Wert von 4500 Euro. Die Reisenden konnten für diese Räder keinen Eigentumsnachweis vorlegen. Somit bestand der Verdacht der Hehlerei.

Per Haftbefehl gesucht

Die Räder wurden sichergestellt und die Fahrzeuginsassen vorläufig festgenommen. Eine Überprüfung ergab, dass der 24-jährige Stettiner bereits von der Staatsanwaltschaft Cottbus wegen Diebstahls gesucht wurde, es bestand eine Ausschreibung zur Strafvollstreckung. Da er die Geldstrafe in Höhe von 300 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg gebracht.

Die Pasewalker Polizisten fanden heraus, wem zwei der Räder gehören - der Eigentümer lebt in Bernau. Er stellte Strafanzeige wegen Diebstahls. Der 15-jährige Stettiner durfte nach Abschluss aller notwendigen Maßnahmen die Dienststelle der Bundespolizei wieder verlassen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung