Jatznicker Wohnbauten werden versteigert:

Greifen die Schweizer wieder zu?

Eine Züricher Firma hat bereits Plattenbauten in Stolzenburg, Polzow und Rollwitz gekauft. Am Mittwoch geht es im Amtsgericht Pasewalk um die Versteigerung der Jatznicker Wohnbauten.

Sitzt die CFE Portfolio I AG bereits in den Startlöchern? Jener Großvermieter mit Sitz in Zürich und einem Büro am Berliner Kurfürstendamm, um am Mittwoch ebenfalls die Jatznicker Wohnungen der insolventen Wohnungsverwaltungsgesellschaft Uecker-Randow mbH zu ersteigern? Möglich! Denn das Unternehmen hat sich in der Region bereits mehrfach „eingekauft“. Die im Jatznicker Pappelweg 3 bis 15 stehenden Wohnungen sind noch einmal ein sehr großes Paket, für das ein neuer Besitzer gesucht wird. Die insgesamt 110 Wohnungen in vier viergeschossigen Mehrfamilienhäusern, darunter zwei Ferienwohnungen, wurden 1965, 1975 und 1987 errichtet. Ab 1992 wurde der Komplex nach und nach modernisiert. Die Plattenbauten erhielten eine Wärmedämmung, auch die Fenster und Hauseingangstüren wurden ausgewechselt. Geheizt wird der Komplex über Fernwärme, die in einem separaten Heizhaus erzeugt wird. Zum Wohnkomplex gehören rund 11000 Quadratmeter Land. Gutachter schätzten den Verkehrswert der Mietshäuser auf 1 550 000,00 Euro. Versteigert wird morgen ab 10 Uhr. Die Verhandlung im Amtsgericht ist öffentlich.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung