Hausbrand:

Großeinsatz in Strasburger Innenstadt

Ein Brand in einem Wohnhaus hat in Strasburg einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Der einzige Bewohner des Hauses blieb unverletzt - doch er steht nun vor dem Nichts.

Um den Brand löschen zu können, mussten die Ziegel vom Dach.
Denny Kleindienst Um den Brand löschen zu können, mussten die Ziegel vom Dach.

Ein Wohnhaus in der Strasburger Innenstadt ging am späten Freitagnachmittag in Flammen auf. Ersten Vermutungen zufolge war eine Gasflasche in dem Haus explodiert.

Das Feuer, das dadurch entstand, griff schnell auf den Dachboden des Hauses über. Um den Brand löschen zu können, hackte die Feuerwehr mit einer Axt die Dachziegeln kaputt.

Der einzige Mieter des Hauses kam mit dem Schrecken davon. Allerdings ist das kleine Haus in der Mauerstraße nach Einschätzung der Polizei ein Totalschaden. Nach derzeitigem Stand ist es nicht mehr bewohnbar.

Um das Feuer zu löschen, war ein Großaufgebot der Feuerwehr im Einsatz. Die Bundesstraße 104, die durch die Stadt führt,  war zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Burgstraße zeitweise komplett gesperrt. Autofahrer mussten einen Umweg fahren.  

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung