Schüsse auf Grundschule :

Jetzt redet der Rektor

Der Schulleiter der Ueckertal Grundschule will die zerschossenen Scheiben nicht überbewerten. Er spricht von Sachbeschädigung. Konsequenzen zieht er nicht – vorerst.

Die Einschussstelle ist deutlich zu erkennen.
Denny Kleindienst Die Einschussstelle ist deutlich zu erkennen.

Ralf Schwarz hatte im Italienurlaub von den Schüssen auf die Ueckertal Grundschule gelesen. Schwarz ist dort Schulleiter. Inzwischen ist er aus dem Urlaub zurück, hat sich die Schäden angesehen und die für ihn wichtigste Frage geklärt: „Das Ganze hat keine negativen Auswirkungen auf den Schulbetrieb“, sagt er. Schwarz schaut somit nach vorn. Das neue Schuljahr kann beginnen.

Noch sind allerdings nicht alle Scheiben gewechselt, die vermutlich mit einer Softair-Pistole beschossen wurden. Die Spuren sind somit noch zu sehen. Wie bewertet der Schulleiter die Schüsse auf seine Einrichtung? Schwarz ist vor allem froh, dass bei der Aktion keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen noch

„Wir reden hier über einen Sachschaden“, sagt er und will die Sache nicht überbewerten. Schließlich habe er schon öfter Scheiben gewechselt, die mit einem Fußball eingeschossen oder mit Steinen eingeworfen wurden. An dieser Stelle sei anzumerken, dass es in der Turnhalle sogar Durchschüsse durch das dicke Sicherheitsglas gab.

Ralf Schwarz weist darauf hin, dass es nicht all zu schwierig ist, auf das Schulgelände zu kommen. „Wir haben keine fünf Meter hohen Zäune und können das nicht bis ins Letzte kontrollieren“, sagt er. Wenn die Schüsse nicht in den Ferien, sondern während des Schulbetriebs gefallen wären, würde er die Sache auch anders regeln. Vorerst wolle er das Ganze lediglich "im Auge behalten".

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg teilt derweil mit, dass die Ermittlungen noch laufen.

Weiterführende Links